-- Anzeige --

Formel 1: DHL unterstützt Logistik vor Ort mit HVO-Lkw

Zwei Lkw von DHL auf der Formel 1 Rennstrecke in Barcelona.
DHL führt seine erste Lkw-Flotte ein, die mit Biokraftstoff betrieben werden.
© Foto: Deutsche Post DHL Group

Im Rahmen ihrer langjährigen Partnerschaft wollen DHL und die Formel 1 in dieser Saison mit einer Initiative Maßstäbe in der nachhaltigen Logistik setzen. DHL führt dabei seine erste Lkw-Flotte ein, die mit Biokraftstoff betrieben werden.


Datum:
05.06.2023
Autor:
Katharina Gruber
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Formel 1 hat das Ziel bis 2030 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. DHL möchte sie dabei unterstützen und führt seine erste Flotte, bestehend aus 18 Lkw, ein. Alle Lkw sollen mit Biokraftstoff betrieben werden. Die neuen Lkw, die mit dem Drop-in-Kraftstoff HVO100 betrieben werden können, werden ab 2023 für den Transport zu allen europäischen Formel-1-Rennen eingesetzt. Bei HVO handelt es sich um hydriertes Pflanzenöl – ein erneuerbarer Kraftstoff, der aus Pflanzenölen, Altspeisefetten, Rückständen und tierischen Fetten hergestellt wird.

Auf diese Weise soll jeder Lkw die CO2-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen um mindestens 60 Prozent senken. Die Zahl hängt nach Angaben von Total Energies von der Herkunft des bei der Produktion verwendeten Rohstoffs ab, gemessen über einen Well-to-Wheel-Zyklus.

Leistung und Ladekapazität

Die neuen Lkw sollen trotzdem die gleiche Leistung in Bezug auf Ladekapazität und Fahrstrecke wie ihre Dieselpendants bieten. Paul Fowler, Head of DHL Motorsports Logistics, fügt hinzu: "Jeder Lkw kann bis zu 40 Tonnen transportieren und mit einem 1.000-Liter-Tank bis zu 3.500 Kilometer weit fahren. Für die F1-Etappe in Europa fahren die Lkw ausschließlich mit HVO100, einem Drop-in-Biokraftstoff der zweiten Generation, der die Norm EN15940 für Paraffinkraftstoffe erfüllt."

Ausweitung der Lkw-Flotte

In dieser Saison wird das DHL-Motorsportteam rund 150.000 Kilometer zurücklegen und dabei bis zu 1.400 Tonnen Fracht pro Rennen transportieren. Neben den Rennwagen, Reifen, Ersatzteilen und Treibstoff wird auch das Broadcasting- und Hospitality-Equipment zum gewünschten Zielort gebracht. DHL und die Formel 1 planen den Einsatz dieser nachhaltig betriebenen Lkw in den kommenden Jahren auszuweiten, um ihren ökologischen Fußabdruck zu minimieren.

"Wir sind ein global agierender Sport und DHL spielt eine entscheidende Rolle bei der Durchführung der Rennen und hilft uns, die logistischen Auswirkungen unserer Weltmeisterschaft zu bewältigen", sagt Ellen Jones, Head of ESG bei Formula 1.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.