-- Anzeige --

BDI fordert Versachlichung der Eurocombi-Debatte

Mittelpunkt zahlreicher Diskussionen: Der Lang-LKW
© Foto: Krone

Auf einer Veranstaltung der VerkehrsRundschau fordern Vertreter der verladenen Wirtschaft und Verbandsvertreter den zügigen Beginn des bundesweiten Feldversuchs für Lang-LKW


Datum:
04.11.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Düsseldorf. "Wir müssen der starken Emotionalisierung und dem Empörungsduktus der Eurocombi-Gegner sachliche Argumente und Diskussionen entgegensetzen." Diese Forderung richtete Ben Möbius, Abteilungsleiter Infrastruktur beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) auf der Fachtagung "Laderaumverknappung – gut geplant ist halb gewonnen", die die VerkehrsRundschau mit Unterstützung von Timocom in Düsseldorf durchgeführt hat, an die teilnehmenden Verlader, Spediteure und Transportdienstleister. In der laufenden Diskussion um die Ausgestaltung des Feldversuches sollten Daten und Fakten im Mittelpunkt stehen – etwa Fragen der Sicherheit und der befahrbaren Strecken. "Wir setzen uns für ein zulässiges Gewicht von 44 Tonnen ein", stellte der Industrie-Vertreter klar – und betonte: "Es muss auch Durchfahrmöglichkeiten für Lang-LKW in Bundesländern geben, die sich bisher gegen den Testversuch ausgesprochen haben."

Was bundesweit noch erprobt werden soll, ist bei der Aco Severin Ahlmann GmbH längst im Einsatz. Aus Sicht eines Verladers beschrieb Thorsten Witt, Leiter Auftragszentrum und Logistik, die Vorteile: "Wir haben eine Kraftstoffersparnis und damit einhergehend auch eine CO2-Ersparnis von über 20 Prozent", ist Witt vom Lang-LKW überzeugt. In der Praxis meistere der von der Spedition Voigt für Aco eingesetzte Eurocombi auch Kreisverkehre ohne Probleme. "Wir sollten endlich die Praxis sprechen lassen", lautet seine Forderung an die Politik. Und auch einen Seitenhieb gegen die bisher ablehnenden Bundesländer kann er sich nicht verkneifen: "Hamburg ist ein Klassiker: Die sind gegen den 25-Meter-LKW und setzen im Stadtgebiet einen 25-Meter-Bus ein". Dürfte sein Unternehmen den Lang-LKW auf weiteren Relationen einsetzen, würde Aco über 800.000 gefahrene Kilometer einsparen – das wären rund 1330 LKW. Dass das die Umwelt schone, liege auf der Hand - fast 700.000 Kilogramm CO2 könnte allein sein Unternehmen damit pro Jahr einsparen. (tr) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.