-- Anzeige --

Balten einig über Streckenführung der "Rail Baltica"

Die Verbindung wird in europäischer Normalspur errichtet werden
© Foto: ddo/Timur Emek

Die von der EU geförderte Route soll vom estnischen Tallinn über Riga durch Litauen bis hin nach Warschau führen


Datum:
21.12.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Riga. Litauen, Lettland und Estland haben sich auf die Streckenführung einer schon lange diskutierten Nord-Süd-Bahnstrecke durch die drei baltischen Staaten geeinigt. Sie soll eines Tages Helsinki mit Warschau verbinden. Das von der EU geförderte Projekt "Rail Baltica" sieht den Bau einer Schnellfahrstrecke von Tallinn bis zur litauisch-polnischen Grenze vor. Im Gegensatz zum sonstigen, auf den West-Ost-Verkehr orientierten Bahnnetz der drei ehemaligen Sowjetrepubliken soll es in europäischer Normalspur errichtet werden.

Die Route soll nun vom estnischen Tallinn über Pärnu nach Riga und weiter über die litauischen Städte Panevezys und Kaunas in Richtung Warschau führen. Per Fähre soll Helsinki an die Rail Baltica angeschlossen werden. Bisher standen auch Varianten zur Diskussion, die zwischen Riga und Tallinn in einem Bogen über die zweitgrößte estnische Stadt Tartu führten. Nach europäischen Normen soll die Neubaustrecke für Züge mit bis zu Stundenkilometer Geschwindigkeit ausgelegt werden. (ld) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.