-- Anzeige --

Bahnchef Grube kritisiert Dividendenabgabe an den Bund

Bahnchef Rüdiger Grube fordert, dass der jährliche Betrag aus der Dividende in das Schienennetz investiert wird
© Foto: ddp / Michael Gottschalk

Grube kritisiert die Abgabe einer jährlichen Pauschale von 500 Millionen Euro an den Bund / Er fordert stattdessen einen prozentual gerechneten Anteil


Datum:
17.06.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Bahnchef Rüdiger Grube hat die geforderte Dividendenzahlung an den Bund kritisiert. In DAX-Konzernen mache der Vorstand einen Vorschlag an den Aufsichtsrat, der diesen an die Hauptversammlung weiterleite, erläuterte der Konzernchef vor dem Verkehrsausschuss des Bundestages die übliche Praxis. Dieser Vorschlag werde in der Regel in Prozent gefasst. Hier werde jedoch von der Bundesregierung als Eigentümer im Sparpaket ein fester Betrag für die kommenden vier Jahre festgelegt. Dieser betrage 500 Millionen Euro pro Jahr.

Grube betonte, er sei zwar stolz, dass die Bahn in der Lage sei, einen Beitrag zu leisten. Allerdings wäre ihm ein Konzept lieber, bei dem die 500 Millionen Euro in das Schienennetz investiert würden. Der SPD-Verkehrsexperte Uwe Beckmeyer kritisierte die Dividendenpraxis ebenfalls: "Ich befürchte, dass die Investitionskraft der Bahn darunter leiden könnte."

Insgesamt sieht der Konzernchef Grube das Unternehmen auf einem guten Weg. Trotz des Einbruchs in der Weltwirtschaft im vergangenen Jahr habe die Bahn "etwas mehr als eine schwarze Null" schreiben können. Die Bahn habe 2009 einen Umsatz von 29,3 Milliarden Euro erreicht. Der Gewinn habe vor Steuern 1,9 Milliarden Euro betragen. (jök)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.