-- Anzeige --

Aus TNT Innight wird NOX Nachtexpress

NOX Nachtexpress startet mit neuem Logo und neuem Onlineauftritt
© Foto: Nox Nachtexpress

Nach der Übernahme durch Innight Express Germany verschwindet die alte Marke komplett vom Markt.


Datum:
02.08.2016
Autor:
Stefanie Nonnenmann
1 Kommentare

-- Anzeige --

Mannheim. Nur zwei Wochen nach der Übernahme von TNT Innight durch Innight Express Germany verschwindet die alte Marke TNT endgültig aus dem Nachtexpress-Geschäft. Künftig werden sämtliche Dienstleistungen unter dem Titel NOX Nachtexpress angeboten. „Der neue Auftritt steht für einen Neuanfang“, betont Geschäftsführer Georg Kierdorf. Nox ist das lateinische Wort für Nacht. Auch Logo und Internetauftritt des Unternehmens wurden angepasst.

Erst Mitte Juli hatte die neu gegründete Innight Express Germany den Geschäftsbetrieb von TNT Innight übernommen. An der Spitze von Innight Express stehen die beiden Kölner Unternehmer Georg und Joachim Kierdorf. Die Brüder sind in der Expressbranche keine Unbekannten: Beide waren geschäftsführende Gesellschafter des Nachtexpress-Logistikers NVS Kierdorf, der 1998 an die Jetservice S.A. verkauft wurde und ein Jahr später im TNT-Konzern aufging.

Sanierungsprogramm gestartet

TNT Innight hatte in den letzten Jahren stark defizitär gearbeitet. Die Übernahme erfolgte im Rahmen eines Asset Deals, gleichzeitig wurde die TNT Innight Austria in den Firmenverbund integriert. Die Unternehmen mit Sitz in Mannheim und Wien haben rund 1000 Mitarbeiter und machte nach eigenen Angaben zuletzt einen Umsatz von über 200 Millionen Euro. 300 weitere Mitarbeiter arbeiten in den Länderorganisationen in den Niederlanden und Belgien, die im Laufe des Jahres in die Gruppe aufgenommen werden sollen.

Mit einem Sanierungsprogramm soll das Unternehmen nun wieder auf Kurs gebracht werden. Dabei bleiben alle direkten Arbeitsplätze im Unternehmen erhalten, allerdings wird auf Zeitarbeiter und ausgelagerte Callcenter verzichtet. TNT Express hatte im Mai bekannt gegeben, seine Nachtexpresstochter TNT Innight zu verkaufen, um sich stärker auf den Expressversand als Kerngeschäft zu konzentrieren. (sno)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


B

03.05.2019 - 16:59 Uhr

Nox Nachtexpress ist eine einzige Katastrophe. Diese Spedition kann man nicht ernsthaft als Firma in Erwägung ziehen. Inkompetente Mitarbeite, denen die Kunden komplett am Allerwertesten gehen; die gar nicht verstehen, was sie da eigentlich machen - ähh Ware an den Kunden bringen??!? Ein Wunder, dass sie noch nicht komplett bankrott ist! Autodoc nutzt diese Spedition für Sperrgut. Lieber Hände weg!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.