-- Anzeige --

Antwerpen will zur Drehscheibe für grünen Wasserstoff werden

Der Hafen von Antwerpen will zur Drehscheibe für grüne Energie in Nordwesteuropa werden (Symbolbild)
© Foto: Antwerp Port Authority

Die Häfen von Antwerpen und Zeebrugge wollen mit Chile zusammenarbeiten, um grünen Wasserstoff zu importieren und in Europa zu verteilen.


Datum:
05.11.2021
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Antwerpen. Der Hafen von Antwerpen, der Hafen von Zeebrugge und das chilenische Energieministerium haben am Donnerstag, 4. November, eine Absichtserklärung unterzeichnet, in der sie sich zur Zusammenarbeit verpflichten, um den Transport grünen Wasserstoffs zwischen Chile und Westeuropa in die Tat umzusetzen. Die Unterzeichner sind überzeigt, dass auf dem Weg zur Klimaneutralität Wasserstoff und seine Derivate eine immer wichtigere Rolle spielen. Ziel des Antwerpener Hafens ist es, zur Drehscheibe für grüne Energie in Nordwesteuropa zu werden und somit auch den Energie- und Rohstoffbedarf der deutschen Industrie zu decken.

In der Absichtserklärung, die während der Weltklimakonferenz in Glasgow unterzeichnet wurde, bekunden die Partner ihr Interesse an einer Zusammenarbeit, um grünen Wasserstoff von Chile nach Europa zu bringen. Dabei geht es darum, einen Korridor zwischen ihren Ländern zur Verschiffung des in Chile hergestellten grünen Wasserstoffs zu schaffen. Ein weiterer Punkt betrifft die Frage der weiteren Verteilung durch die belgischen Häfen, um die Nachfrage in Europa zu decken.

Drehscheibe für erneuerbare Energien

Der Hafen von Antwerpen und der Hafen von Zeebrugge wollen als Drehscheiben für erneuerbare Energien fungieren und hierfür ihre Infrastrukturen, ihr Know-how und ihr Netzwerk nutzen, um große Mengen an Wasserstoff in das europäische Hinterland zu importieren und zu verteilen. Sie sind der Ansicht, dass Wasserstoffträger die geeignete Energieform sein werden, um den Übergang in Sektoren wie dem Seetransport, der Chemie, der Kraftstoff- und Dampferzeugung zu ermöglichen.

„Beim Hafen von Antwerpen werden wir unsere Ambitionen weiter vorantreiben, um sicherzustellen, dass unsere gesamte Flotte umweltfreundlich ist, und um uns als Multikraftstoffhafen weiterzuentwickeln, der die für eine nachhaltige Schifffahrt erforderlichen alternativen Kraftstoffe anbietet“, sagte Jacques Vandermeiren, CEO Hafen von Antwerpen, anlässlich der Unterzeichnung.

Chile will grünen Wasserstoff in großem Stil exportieren

Chile hat sich mit seiner nationalen Strategie für grünen Wasserstoff sehr ehrgeizige Ziele gesetzt, um bis 2050 ein kohlenstoffneutrales Land zu werden und die erneuerbaren Energiequellen im Land zu nutzen. Chile will nach eigener Aussage bis 2030 den günstigsten grünen Wasserstoff produzieren und bis 2040 zu den drei größten Exporteuren von grünem Wasserstoff aufsteigen. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.