-- Anzeige --

Am Flughafen Frankfurt-Hahn heben weiter Frachtmaschinen ab

2017 stieg HNA in das Flughafengeschät im Hunsrück ein
© Foto: Thomas Frey/dpa/picture-alliance

Trotz angemeldeter Insolvenz kündigt der Flughafen ein größeres Angebot für den Sommer an. Neue Kaufinteressenten sind noch nicht bekannt.


Datum:
24.02.2022
Autor:
Janis Leonhardt/Stefanie Schuhmacher/dpa
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt am Main. Der insolvente Flughafen Frankfurt-Hahn im Hunsrück will seinen Flugbetrieb fortsetzen und mit dem Sommerflugplan die Anzahl der Flugziele erhöhen. Auch Frachtflugzeuge starten von Hahn aus.

Im zurückliegenden Winter bot Hahn 21 Flugziele an, die mit etwa 48 Flügen pro Woche bedient wurden. Im Sommer steigt das Angebot auf 35 Flugziele mit 98 Flügen. Bei sinkende Infektionszahlen rechnet man am Flughafen mit verstärkter Reiselust. Die Fluggast-Aussichten sind abhängig davon, wie die Pandemie weiterverläuft.

Zukunft als Flughafen oder Gewerbepark

2017 erwarb der chinesische Konzern HNA für rund 15 Millionen Euro 82,5 Prozent des Airports vom Land Rheinland-Pfalz. Im Oktober 2021 meldete der Flughafen Insolvenz an. Der Betriebsrat hofft, das Hahn als Flughafen und nicht nur als größerer Gewerbepark erhalten wird. Informationen zu neuen Kaufinteressenten sind noch nicht öffentlich. (jl/ste/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.