-- Anzeige --

Frist für Kaufkonzepte beim insolventen Flughafen Hahn abgelaufen

Wie es mit dem insolventen Flughafen Hahn im Hunsrück weitergeht, ist nach wie vor unklar
© Foto: Thomas Frey/dpa/picture-alliance

Am Airport Hahn ist die Frist für Konzepte von Kaufinteressenten nun verstrichen. Anfang Februar soll das Insolvenzverfahren eröffnet werden.


Datum:
26.01.2022
Autor:
Mareike Haus/dpa
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hahn. Am insolventen Hunsrück-Flughafen Hahn ist am Mittwoch um 12.00 Uhr eine Frist für Konzepte von Kaufinteressenten abgelaufen. Das teilte ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Jan Markus Plathner der Deutschen Presse-Agentur mit. Details nannte er noch nicht. Schon kurz vor Weihnachten hatte am Hahn eine erste Frist für Interessenbekundungen von Investoren geendet. Plathner sprach wiederholt von einem regen Interesse.

Kürzlich zeigte er sich erneut optimistisch, den Flugbetrieb auch im Februar aufrechterhalten zu können. Eine dauerhafte Fortführung hänge aber von einer Verringerung der Verluste ab - und dass "der Investorenprozess auch mit Blick auf notwendige behördliche Genehmigungen zeitnah abgeschlossen werden kann". Der Betriebsrat hofft nach eigenen Worten, dass der Hahn als Flughafen und nicht nur als ein größerer Gewerbepark erhalten bleibt.

Insolvenzverfahren beginnt im Februar

Anfang Februar soll das eigentliche Insolvenzverfahren eröffnet werden. Das zeitlich befristete Insolvenzgeld für die Mitarbeiter wird dann schon drei Monate lang geflossen sein. Die Februar-Löhne und -Gehälter müsste der Flughafen wieder selbst zahlen. Zugleich laufen hier auch Ermittlungen wegen des Verdachts auf bandenmäßige Untreue, Subventionsbetrug und Insolvenzverschleppung.

Der Airport Hahn hatte im Oktober 2021 Insolvenz angemeldet. Der inzwischen ebenfalls angeschlagene chinesische Konzern HNA hatte 2017 für rund 15 Millionen Euro 82,5 Prozent des Airports vom Land Rheinland-Pfalz erworben. Das Land Hessen hält noch 17,5 Prozent.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.