Toyota_Brennstoffzellen_Lkw

Toyota bleibt bei der Entwicklung eines Brennstoffzellen-Lkw weiter auf dem Gas

©Toyota

Toyota verbessert seinen Brennstoffzellen-Lkw

Der Prototyp basiert auf einem Kenworth T 680 und soll ab sofort mehr Kilometer mit einer Tankfüllung schaffen.

Köln. Toyota geht einen weiteren Schritt in Richtung emissionsfreier Fracht- und Güterverkehr: Die Japaner entwickelten dafür ihren Prototypen eines Brennstoffzellen-Lkw weiter, der seit April 2017 im Alltagstest in den USA bestehen muss. Dank neuartiger Kraftstoffunterbringung, über deren genaue Technik Toyota allerdings nichts verlauten lässt soll der Truck nun bis zu 300 Meilen (482 Kilometer) und damit 100 Meilen (161 km) mehr mit einer Tankfüllung schaffen als bislang. Fahrspaß versprechen die Leistungsdaten des auf einem Kenworth T 680 basierenden Prototypen: 670 PS, die von zwei Brennstoffzellen-Stacks erzeugt werden, die auch bereits in Toyotas Brennstoffzellen-Pkw werden. Der verbesserte Prototyp soll im Herbst in die Erprobungsphase starten. (bj)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HYBRID- UND ELEKTRO-LKW.

1000px 588px

Hybrid- und Elektro-Lkw, Toyota Nutzfahrzeuge


WEITERLESEN: