Grablicht

Ein Lkw-Fahrer kam in seinem Fahrzeug ums Leben

©McPHOTO/blickwinkel/picture-alliance

Toter Lkw-Fahrer auf Autobahnraststätte gefunden

Der Tod eines Lastwagenfahrers im saarländischen Homburg gibt Rätsel auf. Eine Obduktion soll bei der Lösung helfen.

Homburg. Ein Toter ist auf der Raststätte Homburg/Saar an der Autobahn 6 in seinem abgestellten Lastwagen entdeckt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, handelt es sich bei dem Mann um einen 41 Jahre alten Lkw-Fahrer aus der Ukraine.

Der Leichnam wurde in der Nacht zuvor mit einer Kopfverletzung gefunden, die Todesursache war zunächst aber unklar. Aufklärung erhoffen sich die Ermittler nun von einer Obduktion, die noch am Dienstag erfolgen sollte. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, wurde der Lastwagenfahrer am Montag von einem Unternehmen in Homburg erwartet. Dort sollte er ursprünglich eine Lieferung aufnehmen und weiter transportieren.

Nachdem er allerdings nicht bei dem Unternehmen angekommen war, hatte die saarländische Firma seine ausländische Spedition über den geplatzten Termin informiert. Das Fuhrunternehmen wiederum veranlasste eine Ortung des Wagens. Nachdem dieser schließlich gefunden war, beauftragte die Spedition einen Mitarbeiter mit der Aufklärung vor Ort. Dieser fand die Leiche, wie der Polizeisprecher sagte. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special UNFALL-KATASTROPHEN.

1000px 588px

Unfall-Katastrophen, Lkw-Fahrer & Berufskraftfahrer


WEITERLESEN: