Fernpass

So leer wie hier ist der Fernpass selten

©Günter Lenz/imageBROKER/picture-alliance

Tirol denkt über Maut am Fernpass nach

Die Pläne für eine Fernpass-Maut werden immer konkreter. Details zum Zeitpunkt der Einführung und zur Höhe der Maut sind aber noch nicht bekannt.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Innsbruck. In Tirol reifen Pläne für eine Maut am stark frequentierten Fernpass. Entsprechende Medienberichte vom Wochenende bestätigte eine Sprecherin des Tiroler Verkehrsministers am Montag. Für Details zum Zeitpunkt einer etwaigen Einführung der Maut und über deren mögliche Höhe sei es aber noch viel zu früh, hieß es. Grundsätzlich sei es der Tiroler Landesregierung wichtig, die Mobilität in der Region zu erhöhen ohne eine zusätzliche Transitroute zu eröffnen.

Zu diesem Konzept gehören auch Pläne für einen 1,4 Kilometer langen Fernpass-Scheiteltunnel und den vier Kilometer langen Tschirganttunnel, der das Inntal mit dem Fernpass verbinden soll. In Sachen Tschirganttunnel gebe es intensive Verhandlungen zwischen Land und Bund, hatte die „Tiroler Tageszeitung” berichtet.

Die Fernpassstraße B 179 gehört mit einer Spitzenbelastung von fast 30.000 Fahrzeugen am Tag zu den verkehrsreichsten Verbindungen in Tirol. Die Route ist eine wichtige Zufahrt für alle Reisenden von Deutschland nach Österreich und Italien. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ÖSTERREICH – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Österreich – Transport & Logistik, Lkw-Maut in Europa

  • 06.01.2019

    Manfred Harz

    die Hotels Produzieren doch an den Staus ( Fernpass) mit durch die An und Abreise an Samstagen

WEITERLESEN: