Stephan Kühn

Stephan Kühn saß 11 Jahre lang als Abgeordneter für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im deutschen Bundestag

©Sebastian Kahnert/dpa/picture-alliance

Stephan Kühn verlässt den Bundestag

Der bisherige verkehrspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion tritt bereits am Montag ein neues Amt in seiner Heimatstadt Dresden an.

Berlin. Stephan Kühn ist künftig nicht mehr verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag, wie er am Freitag mitteilte. Stattdessen tritt er bereits ab Montag, 19. Oktober, seine neue Stelle als Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften in seiner Heimatstadt Dresden an. Dafür musste Kühn sein Bundestagsmandat abgeben.

"Es ist eine Gelegenheit, die ich vielleicht nur einmal erhalte: vor Ort die Verkehrswende zu gestalten", äußerte sich der 41-Jährige auf Nachfrage der VerkehrsRundschau. Außer bleibe ihm bei dem neuen Posten in Zukunft das Pendeln erspart.

Kühn war 11 Jahre und fast drei Wahlperioden Abgeordneter der Grünen im deutschen Parlament. Der Dresdner gilt als großer Kritiker von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), insbesondere in Hinblick auf die gescheiterte Pkw-Maut.

Kühns Nachfolger in Berlin ist Wolfgang Wetzel aus Zwickau. Die fachpolitischen Themen von Stephan Kühn als versierter Verkehrspolitiker könne er allerdings nicht übernehmen, sagte der bisherige Zwickauer Stadtrat gegenüber dem MDR Sachsen. Er sieht sich stattdessen in den Bereichen Sozial-, Gesundheits- und Drogenpolitik.

Wer neuer verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag wird, habe die Fraktion laut Kühn derzeit noch nicht entschieden. (sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION SACHSEN UND SACHSEN-ANHALT.

1000px 588px

Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt, Kühn, Stephan, Verkehrspolitik Deutschland, Personalien - Jobwechsel, Bündnis 90/Die Grünen


WEITERLESEN: