DPD-Depot Holzgünz

Mit einem symbolischen Spatenstich haben die Verantwortlichen den Baubeginn des neuen DPD-Depots gefeiert

©DPD

Spatenstich für neues DPD-Depot in Holzgünz

In Holzgünz bei Memmingen soll ein neues DPD-Depot entstehen. Besonders viel Wert wird bei dem Bau auf das Thema Nachhaltigkeit gelegt.

Holzgünz. Am Dienstag, 12. November 2019, hat mit einem symbolischen Spatenstich der Bau eines neuen DPD-Depot in Holzgünz bei Memmingen begonnen. Die Alois Müller Holding ist dabei Bauherr und der Paket- und Expressdienstleister DPD der zukünftige Mieter des Gebäudes. Von den insgesamt 53.700 Quadratmetern Grundstücksfläche sollen 25.700 Quadratmeter befestigte Hoffläche werden. Die Gebäudefläche ist dabei mit 10.000 Quadratmetern veranschlagt. Im Endausbau sollen 50.000 Pakete pro Tag bearbeitet werden können und die Inbetriebnahme im Februar 2021 erfolgen. DPD zufolge wird das neue Paketsortierzentrum den bisherigen Standort Kempten ersetzen und zum operativen Beginn auch dessen Zustellgebiet übernehmen.

Fokus auf Nachhaltigkeit

Der Bau kennzeichnet sich laut DPD außerdem dadurch, dass der Bauherr – die Alois Müller Holding – ein nachhaltiges Konzept für die Haustechnik erstellt hat. Demnach sollen nachhaltige Materialien zum Einsatz kommen und das Gebäude nach Fertigstellung mithilfe einer 3000 Quadratmeter großen Photovoltaikanlage nahezu energieautark sein. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIK-IMMOBILIEN & LAGERHALLEN.

1000px 588px

Logistik-Immobilien & Lagerhallen, Grüne Logistik & Umweltschutz, DPD Group


WEITERLESEN: