Mautbrücke A 4

Ab 1. Juli 2021 wird die Straßennutzung für die älteren Lastwagen der Kategorie Euro IV und Euro V in der Schweiz teurer (Symbolbild)

©Jürgen Lösel/ZB/picture-alliance

Schweiz: Künftig höhere Maut für ältere Lkw

Der gemischte Ausschuss Schweiz-EU hatte bereits im Dezember 2020 grünes Licht gegeben. Nun hat der Schweizer Bundesrat die dafür nötige Anpassung in der Verordnung zur Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe vorgenommen.

Bern. Ab 1. Juli 2021 wird die Straßennutzung für die älteren Lastwagen der Kategorie Euro IV und Euro V in der Schweiz teurer. Der Schweizer Bundesrat hat dafür in einer Sitzung am 20. Januar 2021 die Verordnung zur Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) angepasst. Da die Anpassungen auch den internationalen Verkehr durch die Schweiz betrifft, musste die LSVA-Anpassung vom gemischten Landverkehrsausschuss Schweiz-EU gutgeheißen werden. Dieser hatte bereits im Dezember 2020 grünes Licht dafür gegeben. Der Bundesrat will damit die Verlagerungspolitik und den Alpenschutz weiter stärken.

Hintergrund zur Änderung

Mit dem Verlagerungsbericht 2019 hatte der Bundesrat ein Maßnahmenpaket beschlossen, um noch mehr Güter von der Straße auf die Schiene zu bringen. Unter anderem entschied er dabei, die älteren Lastwagen der Kategorie Euro IV und Euro V von der mittleren in die teuerste LSVA-Kategorie einzustufen. Zudem sieht der Bundesrat vor, den seit 2011 bestehenden Rabatt von zehn Prozent für Euro II und Euro III-Fahrzeuge mit Partikelfilter aufzuheben. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Schweiz, Lkw-Maut in Europa


WEITERLESEN: