Scania_Hybrid

Auch der Einsatz von Hybrid-Fahrzeugen gehört bei Scania zur Klimaschutz-Strategie

©Scania

Scania erhält Klimaziele genehmigt

Als nach eigenen Angaben ersten großen Hersteller von schweren Nutzfahrzeugen wurden die Klimaziele von Scania offiziell von der Science Based Target Initiative (SBTI) abgesegnet.

Södertälje. Scania hat für seine Klimaschutzziele grünes Licht von der „Science Based Target Initiative“ (SBTI) erhalten. Nach eigenen Angaben ist der schwedische Hersteller damit der erste große Nutzfahrzeugproduzent, der die Genehmigung von der SBTI erhält. Bis 2025 will Scania die CO2-Emissionen seiner eigenen Geschäftstätigkeit um 50 Prozent senken und die Emissionen seiner Produkte im gleichen Zeitraum um 20 Prozent reduzieren.

Die SBTi-Genehmigung bestätige, dass die Ziele von Scania mit dem strengsten bisher definierten Dekarbonisierungsweg übereinstimmen: - 1,5° C für Scope 1 und 2. Die Ziele, die Scania sich gesetzt hat, umfassen sowohl direkte und indirekte Emissionen aus dem Betrieb (Scope 1 und 2) als auch Emissionen aus der Nutzung der Produkte (Scope 3). (bj)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MITTLERE & SCHWERE LKW AB 7,5 T.

1000px 588px

Mittlere & schwere Lkw ab 7,5 t, Scania Trucks & Services


WEITERLESEN: