Fähre Scandlines

Bisher verkehrt nur die Fähre M/V Ask zwischen Travemünde und ­Liepaja (Symbolbild)

©VR/Eckhard Herbert Arndt

Scandlines ab November mit zwei Fähren zwischen Travemünde­ und Liepaja

Steigende Nachfrage im Baltikumverkehr / Insgesamt drei Abfahrten pro Woche auf der Route bietet Scandlines zukünftig seinen Frachtkunden

Puttgarden. Die dänische Fährreederei Scandlines verkehrt ab dritten November mit zwei Fährschiffen auf der Route Travemünde-­Liepaja. Das teilte Scandlines am Donnerstag in Puttgarden mit. Damit bediene man die steigende Nachfrage im Baltikumverkehr, so die Fährreederei.

Neben der Fähre M/V Ask werde nun auch die Fähre M/V Urd eingesetzt. Damit bietet Scandlines nach eigenen Angaben Frachtkunden auf der Route zukünftig insgesamt drei Abfahrten pro Woche. Ab Travemünde lege die M/V Ask jeweils dienstags und freitags, die M/V Urd immer donnerstags ab. Von Liepaja aus starte die M/V Ask donnerstags und sonntags, die M/V Urd samstags. Insgesamt erhöhe sich die Abfahrtfrequenz zwischen Travemünde und den lettischen Häfen Ventspils/Liepaja damit auf fünf Abfahrten pro Woche, wie Scandlines weiter mitteilte.

Scandlines habe für 2010/2011 ein markantes Wachstum im Frachttransport ins Baltikum verzeichnet. Um der Nachfrage gerecht zu werden, charterte die Reederei nach eigenen Angaben bereits mit der M/V Scottish Viking und der M/V Watling Street zwei neue Fähren für die Routen Nynäshamn­Ventspils sowie Travemünde­Liepaja­Ventspils. Der Einsatz der M/V Urd auf Travemünde­Liepaja sei nun ein weiterer Schritt in der offensiven Frachtstrategie von Scandlines.

Søren Poulsgaard Jensen, COO (Chief Operating Officer) Scandlines: "Scandlines konnte die Transportzahlen im Baltikumverkehr bisher im Jahr 2011 im Vergleich zum Vorjahr um rund 35 Prozent steigern. Mit dem Einsatz der M/V Urd können wir unseren Kunden noch flexiblere Logistiklösungen anbieten." (jko)

1000px 588px

WEITERLESEN: