Rovana Plumb

Die Rumänin Rovana Plumb soll neue EU-Verkehrsministerin werden, ist wegen Korruptionsvorwürfen allerdings umstritten

©Europäisches Parlament

Rovana Plumb soll neue EU-Verkehrskommissarin werden

Die Rumänin soll laut der Kandidatenliste, die EU-Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen jetzt vorgelegt hat, Nachfolgerin von Violeta Bulc werden. Das Europaparlament hat allerdings Vorbehalte.

Brüssel. Der künftigen EU-Kommission sollen 14 Männer und 13 Frauen angehören und das Verkehrsressort soll unter weiblicher Führung bleiben. Dies geht aus einer Liste mit Kandidaten hervor, die die EU-Kommission am Montag in Brüssel veröffentlicht hat. EU-Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen hat am Dienstag ihre Vorschläge für die künftigen Ressortzuständigkeiten unterbreitet. Ab Ende September stellen sich die Nominierten Anhörungen im Europaparlament, das am Ende über das Personalpaket abstimmt.

Die rumänische Politikerin Rovana Plumb (59) soll neue EU-Verkehrskommissarin und damit Nachfolgerin der Slowenin Violeta Bulc werden. Sie ist Vizepräsidentin der in Rumänien regierenden Sozialdemokratischen Partei. Sie war von 2009 bis 2012 EU-Abgeordnete und danach bis April 2019 Ministerin in verschiedenen Ressorts. Im September 2017 erhob die Staatsanwaltschaft gegen sie den Vorwurf des Amtsmissbrauchs. Die Ermittlungen laufen. Deshalb gibt es Vorbehalte bei EU-Parlamentariern gegen die Bewerberin.

Die neue EU-Kommission soll am 1. November 2019 ihr Amt antreten. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERKEHRSPOLITIK EUROPA & ÜBERSEE.

1000px 588px

Verkehrspolitik Europa & Übersee

WEITERLESEN: