Hylton Gray, Chief Executive Officer Air Freight, Sea Freight, Contract Logistics & Projects, Philip W. Herwig, Managing Partner, Ulrike Baum, Chief Human Resources Officer, Hans-Ludger Körner, Chief Financial Officer

Die Geschäftsführung von Röhlig Logistics: Hylton Gray (Chief Executive Officer Air Freight, Sea Freight, Contract Logistics & Projects), Philip W. Herwig (Managing Partner), Ulrike Baum (Chief Human Resources Officer) und Hans-Ludger Körner (Chief Financial Officer)

©Röhlig Logistics

Röhlig Logistics erreicht Fünf-Jahres-Hoch

Das Bremer Logistikunternehmen hat im Geschäftsjahr 2018 erneut ein Wachstum erzielt. Dank eines erfolgreichen Konzernumbaus sind sowohl der erwirtschaftete Rohertrag als auch operative Ergebnis gestiegen.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Bremen. Röhlig Logistics setzt seinen Wachstumskurs fort. Das auf Dienstleistungen in den Bereichen Seefracht, Luftfracht, Projekt- und Kontraktlogistik spezialisierte Logistikunternehmen steigerte nach eigenen Angaben im Berichtsjahr 2018 das operative Ergebnis (Ebit) auf ein Fünf-Jahres-Hoch von 10,2 Millionen Euro nachdem im Vorjahr das Ebit aufgrund von Investitionen planmäßig niedriger ausgefallen war. Der erwirtschaftete Rohertrag sei im Vergleich zum Vorjahr um 7,5 Prozent auf 143,9 Millionen Euro gestiegen, hieß es am Mittwoch in einer Pressemitteilung.

Die positiven Zahlen seien die Folge eines erfolgreichen Konzernumbaus, durch den Röhlig Logistics sowohl seine Produktivität als auch die Profitabilität erhöhen konnte, teilte die Unternehmensführung mit. „Neben der Schärfung unseres Produkt- und Serviceportfolios für die See- und Luftfracht haben wir Prozesse optimiert und technische Grundlagen geschaffen, um die Digitalisierung unserer Logistikdienstleistungen auf die nächste Stufe zu heben“, erklärte Philip W. Herwig, Managing Partner von Röhlig Logistics.

Vor allem im Bereich Luftfracht konnte das Logistikunternehmen nach eigenen Angaben den Rohertrag deutlich steigern. Durch die Vertriebs-Initiativen im Luft- und Seefrachtgeschäft ergaben sich demnach Synergien in der Kontraktlogistik. Insbesondere in Deutschland, Südafrika, China, Australien und Neuseeland seien Kunden an Land gezogen worden. Finanzchef Hans-Ludger Körner rechnet aufgrund volatiler Märkte und einer sich abschwächenden Wirtschaft zwar mit einem herausfordernden Jahr 2019. Röhlig Logistics sieht sich mit seinem weltweiten Netzwerk aber gegen die Verschiebungen der Handelsströme auf dem internationalen Markt gut vorbereitet. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RÖHLIG LOGISTICS.

1000px 588px

Röhlig Logistics

WEITERLESEN: