Polizeikontrolle Lkw

Alleine 2017 hat die rheinland-pfälzische Polizei über 20.000 Fahrer rausgewunken

©Uwe Anspach/dpa/Picture Alliance

Rheinland-Pfalz: Jede vierte Fahrerkontrolle auffällig

Mehr als 20.800 Fahrer hat die Polizei 2017 auf rheinland-pfälzischen Straßen kontrolliert. Dabei wurden über 5300 Verstöße festgestellt.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Mainz. Die Polizei in Rheinland-Pfalz hat im Jahr 2017 mehr als 20.800 Fahrer im Güter- und Personenverkehr kontrolliert. Dabei wurden fast 5300 verschiedene Zuwiderhandlungen festgestellt, wie die rheinland-pfälzische Sozial- und Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) am 7. Februar im sozialpolitischen Ausschuss des Landtags ausführte.

Demnach seien Lkw-Fahrer an ihrem mobilen Arbeitsplatz besonderen Belastungen ausgesetzt, dazu kommen die zunehmende Verkehrsdichte und der steigende Zeit- und Konkurrenzdruck, so die Ministerin. Viele Rastanlagen der Autobahnen, Autohöfe und anliegende Gewerbegebiete seien überlastet. Rheinland-Pfalz gehöre neben Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zu den am stärksten betroffenen Ländern.

30 Rastanlagen geplant

Derzeit seien in Rheinland-Pfalz mehr als 30 bewirtschaftete und unbewirtschaftete Rastanlagen geplant. Vor allem nachts fehlten nach Einschätzung der Landesregierung Stellplätze. Laut Bundesanstalt für Straßenwesen fehlen deutschlandweit 25.000 Lkw-Parkplätze in Deutschland. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Logistikregion Hessen und Rheinland-Pfalz, Verkehrssicherheit

WEITERLESEN: