-- Anzeige --

Urteil: Unfälle auf Weihnachtsfeier sind versichert

In dem konkreten Fall brach sich eine Angestellte bei der Weihnachtsfeier das Bein
© Foto: Pixelio.de/Ilka Funke-Wellstein

Unfälle im Zusammenhang mit Betriebsfeiern oder Betriebsausflügen sind unter bestimmten Voraussetzungen versichert, auch wenn der Chef nicht dabei ist


Datum:
17.12.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Wer bei der betrieblichen Weihnachtsfeier stolpert und sich ein Bein bricht, kann das als Arbeitsunfall bei der zuständigen Unfallkasse angeben. So hat es das Berliner Sozialgericht in einem aktuellen Fall (Az.: S 163 U 562/09) entschieden. Je nach dem, wie die Feier organisiert ist, gilt die Teilnahme als Arbeit im Sinne des Gesetzes, teilte das Gericht am Freitag mit. Bei einem Arbeitsunfall zahlt die gesetzliche Unfallversicherung die Behandlung. Es kann Verletztengeld oder sogar Rente geben.

Im konkreten Fall kamen 17 von 20 Kollegen einer Abteilung des Jobcenters Lichtenberg zu einer Weihnachtsfeier in einem Bowlingcenter. Die Teamleiterin fehlte allerdings überraschend. Als die Kollegen von der Bowlingbahn ins Restaurant gehen wollten, stolperte eine damals 55-Jährige über eine Stufe und brach sich das linke Bein. Sie war monatelang krankgeschrieben und musste drei Wochen zur Kur. Die zuständige Unfallkasse Berlin sah in dem Unfall allerdings keinen Arbeitsunfall. Sie hielt die Feier für eine privat organisierte Veranstaltung eines kleinen Teams.

Dem widersprach nun das Sozialgericht in seinem Urteil vom Donnerstag: Unfälle im Zusammenhang mit Betriebsfeiern oder Betriebsausflügen sind versichert, wenn es sich um eine "betriebliche Gemeinschaftsveranstaltung" handelt. Kriterien seien beispielsweise, dass der Chef die Feier billige oder fördere und selbst daran teilnehmen möchte - auch wenn er, wie im aktuellen Fall, letztlich fehle. Zudem müssten alle Betriebsangehörigen oder bei größeren Betrieben zumindest eine komplette Abteilung eingeladen sein. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.