-- Anzeige --

Brexit-Streit um Nordirland spitzt sich zu

In Nordirland haben Unionisten die Europäische Union und die Republik Irland für deren Festhalten an Brexit-Sonderregeln kritisiert, durch die eine innerbritische Zollgrenze entstanden ist.
© Foto: iStock

In Nordirland haben Unionisten die Europäische Union und die Republik Irland für deren Festhalten an Brexit-Sonderregeln kritisiert, durch die eine innerbritische Zollgrenze entstanden ist.


Datum:
04.02.2022
Autor:
Thomas Burgert/ dpa
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Belfast. Nach dem Rücktritt des nordirischen Regierungschefs Paul Givan kritisieren Anhänger der Union mit Großbritannien die EU und das Nachbarland Irland für ihr Festhalten an Brexit-Sonderregeln. Das ausgehandelte Nordirland-Protokoll werde von keinem einzigen gewählten unionistischen Vertreter unterstützt, sagte der Chef der protestantischen Partei DUP, Jeffrey Donaldson, am Freitag, 4. Februar, dem Sender RTÉ. Die DUP hat wiederholt schon die Abschaffung des Protokolls gefordert.

Mit dem Dokument, das EU und Großbritannien im Zuge des Brexits vereinbart hatten, soll eine harte Grenze zwischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland vermieden werden. Das soll neue Spannungen in der früheren Bürgerkriegsregion verhindern. Allerdings ist dadurch eine innerbritische Zollgrenze entstanden, da Nordirland im Gegensatz zum Rest Großbritanniens weiter den Regeln der EU-Zollunion folgt.

Donaldson verteidigte Givan, der am Donnerstag aus Protest gegen die Regelungen zurückgetreten war. Eine austarierte Vereinbarung sieht vor, dass nun auch die gleichberechtigte Vize-Regierungschefin Michelle O‘Neill von der katholisch-republikanischen Partei Sinn Fein ihr Amt niederlegen muss. Anfang Mai sind in Nordirland Regionalwahlen angesetzt. Umfragen zufolge kann Sinn Fein, die eine Wiedervereinigung von Irland und Nordirland anstrebt, erstmals auf eine Mehrheit hoffen. (dpa/tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.