-- Anzeige --

Arbeitsrecht: Rote Karte für Beleidigung?

Der Arbeitgeber kann bei Beleidigung mit Abmahnung reagieren oder die rote Karte ziehen und direkt kündigen
© Foto: shoot4u/ Fotolia

Es liegt im Ermessen des Arbeitgebers, mit welchen Mitteln er auf eine Beleidigung reagiert. Aber was kann angemessen sein? Im Falle einer fristlosen Kündigung sind die Anforderungen höher.


Datum:
07.04.2022

-- Anzeige --

Kommt es im Arbeitsumfeld zu Beleidigungen, kann dies Folgen haben. "Eine Beleidigung stellt auch im Arbeitsverhältnis eine Pflichtverletzung dar, man darf nicht beleidigen", erklärt Alexander Bissels, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Partner der Kanzlei CMS Hasche Sigle in Köln. Arbeitgeberseitig bestünden die Reaktionsmöglichkeiten, beginnend nach "Intensität" der Pflichtverletzung gestaffelt, von einer Ermahnung über Abmahnung bis zur Kündigung, die ordentlich und außerordentlich ausgesprochen werden kann. "Durch Beleidigung riskiert der Arbeitnehmer, dass der Arbeitgeber auch zum schärfsten Schwert greift und das Arbeitsverhältnis fristlos beendet."

Es kommt auf die Gesamtumstände an

Beleidigung ist ein Straftatbestand (Paragraf 185 ff. StGB). Er schützt die persönliche Ehre desjenigen, der der Beleidigung ausgesetzt ist, so Bissels. "Zusammenfassend erklärt sind Handlungen verboten…

Dieser Inhalt gehört zu
Als VerkehrsRundschau-Abonnent haben Sie kostenfreien Zugriff.

VerkehrsRundschau plus ist DAS Profiportal für Transport, Logistik & Spedition. Mehr Infos finden Sie hier!
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.