-- Anzeige --

Arbeitsrecht: Beschäftigung von Flüchtlingen

Bestehen Sprachbarrieren, kann es sinnvoll sein, vertragliche Regelungen zweisprachig zu treffen
© Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa Themendienst/picture-alliance

Auch wenn man den Geflüchteten aus der Ukraine eine baldige Rückkehr in ihre Heimat wünscht, geht der Bund nicht davon aus. Was Arbeitgeber beachten sollten, die diese einstellen möchten.


Datum:
21.04.2022

-- Anzeige --

Mit der EU-Massenzustrom-Richtlinie (2001/55/EG) besteht für Flüchtlinge aus der Ukraine ein vereinfachter Zugang zum Arbeitsmarkt. Die Mitgliedstaaten hatten Anfang März beschlossen, diese erstmals zu aktivieren. "Die Richtlinie bietet einen Mechanismus einer EU-weit koordinierten Aufnahme einer großen Zahl von Flüchtlingen", erklärt Gunnar Roloff, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht bei Ecovis in Rostock.

Status zum vorübergehenden Schutz

National umgesetzt wird sie durch Paragraf 24 des Aufenthaltsgesetzes (Aufenthaltsgewährung zum vorübergehenden Schutz). Dieser erlaubt den Geflüchteten relativ einfach, über die Ausländerbehörde einen Aufenthaltstitel zu erhalten. Die Aufenthaltserlaubnis ist zunächst auf ein Jahr beschränkt und kann auf bis zu drei Jahre verlängert werden.

Wenn Flüchtlinge diese beantragen, erhalten sie eine sogenannte Fiktionsbescheinigung. Sie überbrückt…

Dieser Inhalt gehört zu
Als VerkehrsRundschau-Abonnent haben Sie kostenfreien Zugriff.

VerkehrsRundschau plus ist DAS Profiportal für Transport, Logistik & Spedition. Mehr Infos finden Sie hier!
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.