Continental

Continental will sein Werk in Roding schließen - und das sorgt für Protest

©Julian Stratenschulte/dpa/picture-alliance

Protest gegen Schließung des Continental-Werks in Roding

Continental will das Werk in Roding aufgrund der Schwäche der Automobilindustrie 2024 schließen. Belegschaft, Gewerkschaft und Politik fordern, das Werk auf Komponenten für die Elektromobilität umzustellen.

Roding. Die IG Metall will mit einer Protestaktion gegen die Schließung des Continental-Werkes in Roding (Landkreis Cham) demonstrieren. „Wir kämpfen weiter für die Arbeitsstellen”, sagte ein Sprecher der IG Metall Regensburg am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Mitarbeiter des Standortes Roding wollten sich am Vormittag vor dem Tor des Werks versammeln. Zu der Aktion erwartet die Gewerkschaft etwa 400 Mitarbeiter. 

An dem Standort in der Oberpfalz mit 540 Mitarbeitern werden Teile für Benzin- und Dieselmotoren hergestellt. Continental will das Werk in Roding aufgrund der Schwäche der Automobilindustrie 2024 schließen. Belegschaft, Gewerkschaft und Politik fordern, das Werk auf Komponenten für die Elektromobilität umzustellen. 

Mit dem Protest soll im Vorfeld eines geplanten Runden Tisches im bayerischen Wirtschaftsministerium noch einmal Druck auf Continental gemacht werden. Nach Angaben der IG Metall lag bis zuletzt noch keine finale Zusage des Arbeitgebers für das Gespräch vor. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special REIFEN UND SCHNEEKETTEN FÜR NUTZFAHRZEUGE & LKW.

1000px 588px

Reifen und Schneeketten für Nutzfahrzeuge & Lkw, Logistikregionen & Standorte, Continental

Errors:

WEITERLESEN: