Wiehage, Dominik

Dominik Wiehage ist neuer CEO bei Zeitfracht

©Zeitfracht

Personen des Tages – 24. März 2020

Dominik Wiehage wird neuer CEO von Zeitfracht. Und auch bei dem Logistiknetzwerk ASTRE ist eine Schlüsselposition neu besetzt worden.

Dominik Wiehage (43) wird zum 1. April 2020 neuer Chief Executive Officer (CEO) der Zeitfracht Gruppe. Er war bisher Chief Operations Officer (COO) des Logistikdienstleisters und Geschäftsführer der German Airways, der Luftfahrt Sparte der Zeitfracht. Wiehage löst in dieser Funktion Wolfram Simon-Schröter (39) ab, der sich künftig als Chief Finance Officer (CFO) auf die Bereiche Finanzen/Treasury sowie Legal konzentriert. Neuer Chief Commercial Officer (CCO) der Zeitfracht Gruppe wird Thomas Raff (49), bisher Geschäftsführer des Buchlogistikers KNV Zeitfracht. Er leitet künftig den Vertrieb der Zeitfracht Gruppe und bleibt weiterhin Geschäftsführer der KNV Zeitfracht. Den neu geschaffenen Vorstandsbereich des Chief Administration Officer (CAO) bekleidet Michael Knoth (47) und zeichnet damit ab April für die Bereiche Personal, Controlling, Bilanzen, Steuern und IT verantwortlich. Knoth ist bisher bei der Zeitfracht für die Luftfahrtgesellschaft WDL als Geschäftsführer tätig. Dem neuen Vorstand zur Seite steht wie bisher auch weiterhin Thomas Winkelmann (60), früherer CEO von Germanwings und Air Berlin.

Bettine Witzel-Skakowski ist neue Netzwerkmanagerin bei dem europäischen Logistiknetzwerk ASTRE. In der neu geschaffenen Position soll sich Wietzel-Skakowski in Doppelfunktion um die Weiterentwicklung in Deutschland sowie eine insgesamt stärkere Vernetzung der Aktivitäten der verschiedenen Landesgesellschaften kümmern. In vorherigen Positionen sammelte sie bereits Erfahrungen in der Logistik, in Industrie und bei Finanzdienstleistern. Unter anderem war sie bei der Cargo Trans Logistik CTL AG mehrere Jahre als Vorstandsvorsitzende tätig.

Horst Felbermayr, Senior-Chef des Schwergutlogistikspezialisten Felbermayr, ist am 13. März 2020 verstorben. Der gelernte Kfz-Mechaniker hatte das Unternehmen 1967 zusammen mit seiner Gattin Gisela von seinem Vater Franz Felbermayr übernommen und vom lokalen Transportunternehmen zum internationalen Industriedienstleister entwickelt. Für seien Leistungen als Unternehmer erhielt Felbermayr 2004 das große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. 2006 folgte das Silberne Ehrenzeichen des Landes Oberösterreich. Bereits 1985 erhielt Horst Felbermayr das goldene Ehrenzeichen der Stadt Wels. Felbermayrs Sohn, der ebenfalls Horst Felbermayr heißt, leitet das Unternehmen bereits seit 2015.

Nick Jones, MRICS, wird bei dem Immobilien-Spezialisten JLL vorübergehend die Rolle des Head of Industrial Investment für Deutschland übernehmen. Er folgt in dieser Funktion auf Willi Weis, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat. Der 57-jährige Jones verfügt laut JLL über mehr als 30 Jahre Berufserfahrung in der Logistikimmobiliensparte und war 2015 von Cushman & Wakefield zu JLL gewechselt. In seiner bisherigen Funktion als Logistikexperte der europaweiten Kapitalmarktabteilung war er bereits eng mit dem deutschen Team zusammengearbeitet. Der Brite wird in seiner neuen Rolle von London und Frankfurt aus agieren sowie an Jörg Ritter berichten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special PERSONALIEN - JOBWECHSEL.

1000px 588px

Personalien - Jobwechsel


WEITERLESEN: