OpenLogistics Plattform Eikona

Will dabei helfen, die Transportkette auch mit eingeschränkten Ressourcen am Laufen zu halten: OpenLogistics.net

©OpenLogistics.net/Screenshot

OpenLogistics.net bei Online-Hackathon prämiert

Die neue Logistikplattform OpenLogistics.net von Eikona gehört zu den besten 20 Projekten des #WirVsVirus Online-Hackathons, bei dem über 1500 Lösungen in Zusammenhang mit der Corona-Krise entwickelt wurden.

Volkach. Der Softwareanbieter Eikona, der mit OpenLogistics.net eine kostenlose Kommunikationsplattform zur Entlastung der Lieferketten online gestellt hat (VerkehrsRundschau berichtete), gehört zum Kreis der besten 20 Projekte der Initiative #WirVsVirus.

1500 Lösungen in 48 Stunden

Vom 20. bis 22. März hatte die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen den #WirVsVirus Online-Hackathon veranstaltet, um konkrete Lösungen auf die Herausforderungen der Corona-Krise zu entwickeln. Innerhalb von 48 Stunden wurden mehr als 1500 Lösungen entwickelt. Die besten 20 Projekte wurden von 700 Experten aus Bundesministerien, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Tech-Branche gekürt.

Die Idee hinter OpenLogistics.net ist simpel: Mitarbeiter können auf der kostenlosen Plattform online eintragen, ob Ihre Firma geschlossen ist oder jemand vor Ort Lieferungen annehmen kann. So sollen unnötige Zustellversuche und überlastete Lager vermieden werden. (mh)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special APPS & INTERNET – TRANSPORT, SPEDITION UND LOGISTIK.

1000px 588px

Apps & Internet – Transport, Spedition und Logistik, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik


WEITERLESEN: