-- Anzeige --

Verbrenner Verbot 2035 – auch bald für Lkw?

Rotes Schild mit durchgestrichener Tankstelle und grünes Schild mit Stromstecker
Werden künftig auch Verbrenner-Lkw ein Verkaufsverbot erleben? 
© Foto: bluedesign / stock.adobe.com

Ab 2035 dürfen in Europa nur noch emissionsfreie Pkw und Vans verkauft werden. Steht eine ähnliche Regelung auch bald für Lastwagen an?


Datum:
10.11.2022
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Nach der Einigung der EU-Mitgliedsstaaten auf ein Verkaufsverbot für Verbrenner-Pkw, das ab 2035 gelten soll, gibt es offenbar auch Überlegungen zu einer ähnliche Regelung für Lkw. So erklärten mehrere Abgeordnete des EU-Parlamentes auf VerkehrsRundschau-Anfrage, dass hinter den Kulissen wohl erste Stimmen in diese Richtung laut werden.

So berichtet zum Beispiel der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken, dass sich aktuell die EU-Kommission mit der Frage beschäftigt, ob es auch für Verbrenner-Lkw ein Verkaufsverbot geben könnte. „Ich rechne damit, dass sich die EU-Kommission im ersten Quartal des kommenden Jahres positionieren wird“, so Wölken im VR-Gespräch. Wichtig ist der Ablauf des Verfahrens: Die Kommission kann lediglich Gesetze vorschlagen, beschlossen werden sie aber vom Parlament.

Verbot für Verbrenner-Lkw: Politiker sind teils kritisch

Wölken hat sich seinen Angaben zufolge noch nicht entschieden, ob er einem Verbot für Verbrenner-Lkw zustimmen möchte - das sei von verschiedenen Faktoren abhängig. Der SPD-Politiker fordert aber bereits jetzt, dass man aus früheren Erfahrungen lernen sollte: „Wir werden den Fehler, uns auf einen freiwilligen Ausbau der Ladeinfrastruktur zu verlassen, nicht wiederholen“, kündigt Wölken an. Es solle konkrete Ausbauvorgaben für die Mitgliedsstaaten geben, an die sich jeder zu halten habe.

Der CDU-Abgeordnete Jens Gieseke berichtet von einigen Stimmen innerhalb der EU-Kommision und des Parlamentes, die ein Enddatum für Verbrenner-Lkw fordern. „Das Verbot ist die falsche Herangehensweise“, so der Politiker gegenüber der VR. „Stattdessen sollten wir ambitionierte Reduktionsziele vorgeben, es aber schlussendlich dem Markt überlassen, auf welche Technologien er setzen will“.

EU-Staaten verfolgen verschiedene Wege für emissionsfreie Lkw

Ob es tatsächlich bereits im kommenden Jahr eine konkrete Roadmap für eine EU-weite Abkehr von Verbrennungsmotoren bei Lkw gehen wird, bleibt abzuwarten. Denn die Mitgliedsstaaten verfolgen einer Studie zufolge offenbar verschiedene Strategien für einen emissionsfreien Güterverkehr. So kristallisiert sich im leichten Lkw-Segment zwar inzwischen heraus, dass der Weg wohl in Richtung elektrische Antriebe geht, im Fernverkehr gehen die Meinungen aber weit auseinander.

Auch das Thema E-Fuels kommt in diesem Zuge wieder auf. Tiemo Wölken hält diese im Pkw-Bereich zwar für ungeeignet, aufgrund der großen Massen, die im Güterverkehr bewegt werden, könnten diese aber unter Umständen für Lkw interessant werden. Für seinen Parlamentskollegen Jens Giesecke scheinen diese allerdings keine Alternative zu sein, da Lkw, die mit E-Fuels betrieben werden, während der Fahrt CO2 ausstoßen und damit nicht emissionsfrei seien.


Verbrenner-Verbot - das wurde bisher beschlossen:

Im Juni hatte der EU-Ministerrat dem Vorschlag der EU-Kommission zugestimmt, ab 2035 ein Verkaufsverbot für Neufahrzeuge mit Verbrennungsmotor zu erlassen. Dem Entschluss war eine lange Diskussion mit Deutschland vorangegangen, denn es ging um die Frage, ob Fahrzeuge, die mit E-Fuels betrieben werden, von dem Verbot ausgenommen werden sollen. Hintergrund ist die Herstellung von E-Fuels: 

  1. CO2 wird aus der Luft gefiltert und gespeichert
  2. Ein spezielles Gerät stellt mit Hilfe von Wasserstoff und Strom einen synthetischen Kraftstoff her
  3. Das CO2 wird bei der Verbrennung wieder in die Umwelt abgegeben

Einen Kompromiss gibt es bis heute nicht: Mittlerweile hat auch das EU-Parlament dem Gesetzesvorschlag zugestimmt, die Frage nach den Fahrzeugen mit E-Fuels wurde auf das Jahr 2026 vertagt. Dann soll eine zusätzliche Analyse ergeben, ob Pkw mit synthetischen Kraftstoffen weiterhin Verbrennungsmotoren nutzen dürfen oder nicht.

Lesen Sie hier: Reaktionen auf das Verbrenner-Aus ab 2035    



-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.