-- Anzeige --

Renault spendiert dem E-Master mehr Reichweite

Auch die Bremsanlage will Renault im Hinblick auf eine intelligentere und damit wirkungsvollere Rekuperation verbessert haben  
© Foto: Renault

Dank neuer 52 kWh-Batterie soll der 3,1 bis 3,5 Tonnen schwere Elektrotransporter ab sofort bis zu 238 Kilometer schaffen.


Datum:
22.06.2022
Autor:
Jan Burgdorf
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ein neuer Akku mit 52 kWh Leistung ersetzt beim Renault Master E-Tech Electric ab sofort die bisherige 33-kWh-Batterie. Trotz der größeren Kapazität ist der Stromspeicher aber weiterhin unterflur verbaut, so dass es zu keinerlei Einschränkungen bei der Größe des Frachtraums kommt. Lohn der Maßnahme ist eine Ausweitung der Reichweite, Renault verspricht nach WLTP bis zu 204 Kilometer mit einer Stromfüllung. Im reinen Stadtverkehr (WLTP-City) sollen darüber hinaus sogar bis zu 238 Kilometer drin sein. Wobei diese Angaben natürlich je nach Gewichts- und Karosserievariante variieren.

Und von denen bietet der E-Master eine Menge, nämlich insgesamt 13 Versionen, bestehend aus Fahrgestellen für Pritschen-, Kipper- oder Kofferaufbauten sowie Kastenwagen. Letztere gibt es in drei Längen (L1, L2, L3), zwei Höhen (H1, H2) sowie zulässigen Gesamtgewichten zwischen 3,1 und 3,5 Tonnen. Später soll darüber hinaus noch ein Modell mit Superhochdach (H3) folgen, in die bis zu 14,1 Kubikmeter Fracht passen. Zu der dürfte dann auch das ebenfalls später folgende Modell mit 3,8 Tonnen Gesamtgewicht passen. Dessen höhere Nutzlast dürfte aber auch bei den kleineren Versionen des Elektro-Master helfen, das sicher deutlich höhere Akkugewicht im Vergleich zum Vorgänger zu kompensieren.

Dem Thema Schnellladung begegnet Renault mit einem neuen 22-kW-Bordlader, der die Master-Batterie am Gleichstrom in höchstens drei Stunden oder in zwei Stunden auf 80 Prozent seiner Maximalkapazität aufladen soll. Oder man entscheidet sich für das deutlich batterieschonendere Laden: An einer 3,7-kW-Wallbox kann der Stromspeicher laut Hersteller in zehn Stunden auf 80 Prozent seiner Maximalkapazität aufgeladen werden. (bj)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.