-- Anzeige --

Gewerkschaft gegen Ausstiegsdatum für Verbrennungsmotoren

Baden-Württembergs IG-Metall-Chef Zitzelsbergerbezeichnete die Debatte um ein Ausstiegsdatum für Verbrenner als sinnlos
© Foto: Hendrik Schmidt / dpa / picture-alliance

Im Südwesten hat sich die IG Metall gegen ein festes ein Ausstiegsdatum für Verbrenner ausgesprochen und begründet dies mit den Entscheidungen der Fahrzeughersteller.

-- Anzeige --

Stuttgart. Der baden-württembergische IG-Metall-Chef Roman Zitzelsberger hat sich gegen eine Festlegung auf ein Ausstiegsdatum für Verbrennermotoren in Deutschland ausgesprochen, wie es die Grünen im Bundestagswahlkampf fordern. „Die Verbotsdebatte zeigt den Wunsch nach Netz und doppeltem Boden“, sagte Zitzelsberger der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“. „Das bringt uns aber nicht weiter“, sagte Zitzelsberger und argumentierte, die Autohersteller hätten sich sowieso faktisch entschieden, einem solchen Verbot durch eigene Elektro-Offensiven zuvorzukommen. „Daher ist die Debatte sinnlos.“

Die Grünen fordern in ihrem Wahlprogramm, dass ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos in Deutschland neu zugelassen werden dürfen – das würde einem politisch fixierten Ausstiegsdatum für Verbrennungsmotoren gleichkommen. Die meisten prominenten Hersteller haben inzwischen aber sowieso schon zugesagt, in Zukunft fast oder sogar ausschließlich auf E-Autos setzen zu wollen. So haben unter anderem Volkswagen und Daimler angekündigt, sich im Pkw-Bereich perspektivisch auf die Herstellung und Weiterentwicklung von Elektroautos zu konzentrieren. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.