-- Anzeige --

Aral Fleet-Move: Tankstellenbetreiber steigt ins Telematik-Geschäft ein

11.10.2013 09:06 Uhr
Aral Fleet-Move: Tankstellenbetreiber steigt ins Telematik-Geschäft ein
Neues Telematiksystem von Aral basiert auf Omnitracs-Hardware
© Foto: Aral

Aral bietet Telematik-System für LKW. Das Besondere: sicheres Tanken und Empfehlungen für Tankstopps

-- Anzeige --

Frankfurt/Main. Mit dem neuen Produkt Aral Fleet-Move bietet die BP-Tochter erstmals ein Telematiksystem für Nutzfahrzeugflotten an. Hardware, Software und das Kommunikationspaket von Fleet-Move stammen von der Qualcomm-Telematik-Tochter Omnitracs. Neben den Standardfunktionen Ortung, Nachrichtenaustausch, Lenk- und Ruhezeitenüberwachung, Tacho-Download, LKW-Navigation und Berichte zu verschiedenen Kennzahlen (Key Performance Indicators, KPI) bietet das System drei Aral-Besonderheiten.

Die Aral-Funktionen

Die Tankstellen-Empfehlung ermittelt auf Basis der angegebenen Route, der Daten des Tachografen und des Tankinhalts eine Empfehlung für den nächsten Tank-Stopp. Die Tankstellen-Empfehlung soll Flottenbetreibern helfen, dass die Fahrer auf ihren Routen ihr Fahrzeug an strategisch und wirtschaftlich vorteilhaften Tankstellen betanken. Empfohlen werden Tankstellen von Aral, BP und der anderen Marken aus dem Routex-Verbund.

Für eine sichere Betankung vergleicht Aral Fleet-Move nach einem Tankstopp das ausgewiesene Transaktionsvolumen der Aral-Tankkarte mit der physischen Veränderung des Tankinhalts unter Berücksichtigung der vorher vom Kunden definierten Toleranzgrenzen. Bei Auffälligkeiten schlägt das System innerhalb von 30 Minuten Alarm.

Der eingebaute Fahrer-Coach unterstützt den Fahrer bei sparsamen Fahren. Dazu werden Leerlaufzeiten, Drehzahlen, die Geschwindigkeit, aber auch starkes Bremsen oder der Einsatz von Motorbremse und Tempomat erfasst. Die Analyse der Parameter erhält der Fahrer verbunden mit konkreten Handlungsempfehlungen auf dem Touch-Screen. Darüber hinaus ertönt ein akustisches Alarmzeichen bei überhöhter Geschwindigkeit, zu starkem Bremsen oder überflüssigem Motorbetrieb.

Online verfügbare Vergleichstabellen informieren den Fuhrparkleiter über den Fahrstil seines Personals.

Einbau und Kosten

„Durch die konsequente Nutzung von Aral Fleet-Move können Transportunternehmer die Kraftstoffkosten ihres Fuhrparks gegenüber Fahrzeugflotten ohne Telematik-System senken“, erklärt Marcel de Roos, Produktmanager bei Aral. Mit den Standardfunktionen sei ein einstelliger Prozentbetrag drin. Was die Aral-Funktionen bringen, dafür lägen noch keine validen Werte vor.

Das System ist nur für Kunden der Aral-Tankkarte verfügbar und kann für monatlich 45 Euro pro Einheit gemietet werden. Darin enthalten sind die Hardware (Blackbox und berührungsempfindlicher Bildschirm), die Telekommunikationskosten und die Dienstnutzung. Hinzu kommen noch die Kosten für den Einbau, der laut Aral zwei bis drei Stunden dauert. Angeschlossen wir das Gerät dabei an den digitalen Tachografen und die FMS-Schnittstelle des LKW. Fleet-Move lässt sich laut dem Anbieter in fast allen Lastkraftwagen unabhängig von der Marke oder dem Baujahr einsetzen.  (sv)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Senior Team Lead (m/w/d) Leitstand

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

Manager (m/w/d) Leitstand

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

Schichtleiter Logistik bei meinALDI (m/w/d)

Mülheim an der Ruhr;Mülheim an der Ruhr;Mülheim an der Ruhr

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.