DPD Handscanner

In den DPD-Paketshops kommen künftig Handhelds des Typs TC57 von Zebra Technologies zum Einsatz

©DPD

Neue Handscanner für DPD-Paketshops

Künftig sollen deutschlandweit rund 7000 Handhelds des Typs TC57 von Zebra Techologies in den Filialen im Einsatz sein.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Aschaffenburg. DPD stattet seine Paketshops in Deutschland mit einer neuen Generation von Handscannern aus: Die Paketshop-Partner das Paketdienstleisters erhalten bis Ende des Jahres sukzessive rund 7000 Handhelds des Typs TC57 von Zebra Technologies. Die Handhelds sollen nach Unternehmensangaben eine noch schnellere und effizientere Abwicklung ermöglichen und das Versenden, Empfangen und Retournieren von Paketen in den Paketshops bequemer machen – sowohl für die Shop-Partner von DPD als auch für den Endkunden. Die von DPD entwickelte Software ist darüber hinaus auch als Android-App verfügbar. Damit können beispielsweise Partner – insbesondere größere Filialisten im Einzelhandel – auf Wunsch auch eigene Devices auf Android-Basis nutzen, um die Paketshop-Prozesse dort abzubilden. 

Die neuen Paketshop-Handhelds der Baureihe TC57 von Zebra Technologies verfügen über ein 5-Zoll-Touchdisplay, eine 13-Megapixel-Kamera und leistungsstarke Scanleistung. WiFi- und LTE-Konnektivität sorgen für eine zuverlässige Anbindung an das IT-System von DPD und eine schnelle Verfügbarkeit der Daten in der Online-Sendungsverfolgung von DPD.  DPD verfügt aktuell über deutschlandweit rund 6500 Pickup-Paketshops. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Lager-IT & Warehouse Management Systems, DPD Group

WEITERLESEN: