Logix Umfrage Immobilien Kommunen

Bundesweit rund 11.000 Kommunen werden in diesem Sommer zu ihrer Ansiedlungspolitik von Logistikimmobilien befragt

©Logix

Logix und Deutscher Städte- und Gemeindebund starten Umfrageprojekt

Die Folgen der Coronakrise sieht die Logix-Initiative als Chance zur Neubewertung von Logistikansiedlungen seitens der Kommunen. Dazu wurde jetzt mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund die Umfrage „Logistik in Kommunen“ gestartet.

Weiterstadt. Die Initiative Logistikimmobilien (Logix) hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB ) die Umfrage „Logistik in Kommunen“ gestartet. Die Befragung richtet sich bundesweit an rund 11.000 Kommunen unterschiedlicher Größe. Ziel der gemeinsamen Umfrage sei, die Einschätzung der Städte und Gemeinden zu Ansiedlungsvorhaben aus dem Logistikbereich zu evaluieren, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung. Dazu sollen Kommunalvertreter einen umfassenden Fragekatalog rund um den Themenkomplex Logistikimmobilien erhalten, bei dem auch Einblicke in die Bedeutung des E-Commerce für den lokalen Handel, Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität gewonnen werden sollen. 

Die Umfrage, die inhaltlich von Prof. Dr. Christian Kille, Lehrstuhlinhaber für Handelslogistik an der Hochschule Würzburg, gestaltet wurde und vom DStGB durchgeführt wird, soll Erkenntnisse über die Relevanz und das Ansehen von Logistikansiedlungen in den Kommunen erbringen. Auch mögliche Veränderungen in der Ansiedlungsstrategie durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in den Kommunen werden in der Befragung erfasst. 

„Mit der gemeinsamen Umfrage erhoffen wir uns mehr Transparenz über die Ist-Situation und mögliche Veränderungen hinsichtlich Logistikansiedlungen in den Kommunen“, sagt DStGB-Hauptgeschäftsführer Dr. Gerd Landsberg. „Gerade der Bereich der Logistik spielt für die Kommunen auch durch den wachsenden E-Commerce eine immer wichtigere Rolle. Durch die Erkenntnisse der Umfrage kann eine nachhaltige, positive Veränderung der Zusammenarbeit aller Beteiligten gelingen.“

Bringt Corona ein Umdenken in der Ansiedlungsstrategie?

Dr. Malte-Maria Münchow, Sprecher der Logix Initiative, sagt: „Logistikimmobilien nehmen eine wichtige Rolle innerhalb der Wertschöpfungskette ein und spielen eine herausragende Rolle für eine funktionierende Wirtschaft.“ Diese zentrale Bedeutung zeige sich auch und gerade während der Coronakrise. Die im Zuge der Bewältigung der Pandemie immer öfter gestellte Forderung nach einem Mehr an lokaler Produktion und regionaler Bevorratung systemrelevanter Güter bedeute  auch für die Kommunen eine Chance zur Neubewertung von Logistikansiedlungen als Weg aus der Krise, betont Münchow.

Eine Teilnahme an der Umfrage ist bis zum 10. September 2020 möglich. Parallel werden Wirtschaftsvertreter wie etwa Projektentwickler, Investoren, Makler und Berater des Logistikimmobiliensektors in einer ähnlich ausgerichteten Befragung nach ihren Einschätzungen gefragt.

Erste Ergebnisse Mitte Oktober

Erste Ergebnisse sollen auf dem Expo Hybrid Summit in München vorgestellt werden. Unter diesem Namen findet in diesem Jahr die Immobilienmesse Expo Real am 14. und 15. Oktober in München statt. Das an die Pandemie angepasste Messekonzept sieht eine auf 7.000 Quadratmeter verkleinerte Ausstellungsfläche und ein Konferenzprogramm vor, an dem man vor Ort oder über Livestreams teilnehmen kann.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KILLE, CHRISTIAN PROFESSOR.

1000px 588px

Kille, Christian Professor, Logistik-Immobilien & Lagerhallen


WEITERLESEN: