keines

Ein polnischer Fahrer wurde dabei beobachtet, wie er auf dem Hof einer Spedition versucht hatte, einen Kühlzug zu klauen (Symbolbild)

©Chris Hertzschuch/stock.adobe.com; Milan Noga Reco/stock.adobe.com; Montage: Alexander Wallnöfer

Lkw-Anhänger-Diebstahlserie: Hinweise auf mögliche Täter

Ein polnischer Fahrer wurde auf dem Hof der Spedition Gertner beim versuchten Diebstahl eines Kühlzugs beobachtet. Bereits vorher war vom selben Hof ebenfalls ein Kühlanhänger verschwunden.

Neubrandenburg/Prenzlau. Im Zusammenhang mit einer Lkw-Anhänger-Diebstahlserie hat die Neubrandenburger Polizei erste Hinweise auf mögliche Täter. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag erklärte, konnte am Wochenende bei Neubrandenburg ein Mann mit einer Zugmaschine mit gefälschten deutschen Kennzeichen gefasst werden. Der 44-jährige polnische Fahrer war zuvor dabei beobachtet worden, wie er auf dem Hof der Spedition Gertner versucht hatte, einen 60.000 Euro teuren Kühlzug anzuhängen und damit wegzufahren. Der Fahrer sei festgenommen, später aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Die Zugmaschine wurde beschlagnahmt.

Im Zuge der Ermittlungen wurde nun bekannt, dass vom gleichen Hof vorher ein 45.000 Euro teurer Kühlanhänger gestohlen worden war. Nach diesem werde derzeit gefahndet. Die Ermittler, die organisierte Kriminalität aus Osteuropa hinter den Fällen vermuten, prüfen zudem Zusammenhänge mit älteren Trailer-Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

So hatten Unbekannte Anfang Februar einen mit 700 Türrahmen beladenen Lkw-Anhänger in Neubrandenburg gestohlen. Dieser Sattelauflieger war kurze Zeit später etwa 40 Kilometer weiter auf einem Lkw-Parkplatz in Parmen im Uckermarkkreis gefunden worden. (dpa/sn)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION MECKLENBURG-VORPOMMERN.

1000px 588px

Logistikregion Mecklenburg-Vorpommern, Ladungssicherung Transport & Lager


WEITERLESEN: