Agentur für Arbeit

Insgesamt sind laut Bundesagentur für Arbeit knapp 15 Prozent des Stellenbestands dem Handels- und Logistiksektor zuzuordnen

©Arne Dedert/dpa

Konjunktur-Eintrübung bremst Nachfrage nach Arbeitskräften

Laut dem Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit ist im Dezember 2019 die Nachfrage nach Fachkräften weiter zurückgegangen. Speziell in konjunkturnahen Branchen, wie der Verkehrs- und Logistikbranche, macht sich die gebremste Nachfrage bemerkbar.

Nürnberg. Auch im Dezember ist die Nachfrage nach Arbeitskräften wegen der konjunkturellen Schwäche weiter gesunken. Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit – BA-X genannt – sank im Dezember im Vergleich zum Vormonat um 5 auf 223 Punkte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ergebe sich ein Minus von 31 Punkten, teilte die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mit. Im längerfristigen Vergleich liege der Bedarf an Arbeitskräften aber nach wie vor auf hohem Niveau.

Die Bundesagentur will am Freitag ihre Arbeitsmarktstatistik für den Monat Dezember vorstellen sowie einen Ausblick auf das Jahr 2020 geben. Die gebremste Nachfrage nach Arbeitskräften macht sich nach ihren Angaben zurzeit vor allem in der Verkehrs- und Logistikbranche, der Industrie, dem Handel, der Zeitarbeit oder dem Gastgewerbe bemerkbar. Insgesamt seien knapp 15 Prozent des Stellenbestands dem Handels- und Logistiksektor zuzuordnen. In konjunkturunabhängigen Branchen wie der öffentlichen Verwaltung, dem Sozial- und Gesundheitswesen sowie der Erziehung suchten Arbeitgeber dagegen weiterhin verstärkt neue Mitarbeiter.

Der BA-X beruht auf aktuellen und tatsächlichen Stellengesuchen von Unternehmen. Als Referenzwert dient der Durchschnitt des Jahres 2004, der mit 100 angegeben wurde. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGIONEN & STANDORTE.

1000px 588px

Logistikregionen & Standorte, Markt für Transport, Spedition und Logistik


WEITERLESEN: