Hermes Zusteller E-Commerce Onlinehandel Bote

Die Paketboten können sich in der Corona-Krise über mehr Anerkennung freuen - haben aber alle Hände voll zu tun

©Hermes

Hermes-Studie: Deutsche bestellen häufiger online

Laut einer Online-Umfrage bestellt fast jeder Zweite seit Corona häufiger. Und: Die Wertschätzung der Bevölkerung für die Arbeit der Paketboten hat zugenommen.

Hamburg. In der Corona-Krise setzen immer mehr Konsumenten in Deutschland nach einer Umfrage auf Online-Shopping. Fast jeder zweite Verbraucher (48 Prozent) gab an, häufiger online zu bestellen als zuvor, wie aus einer Befragung des Marktforschungsinstituts „Heute und Morgen“ im Auftrag des Paket-Dienstleisters Hermes hervorgeht. Jeder Zehnte hat der Auswertung zufolge Online-Shopping während dieser Zeit zum ersten Mal genutzt. 39 Prozent der Befragten gaben zudem an, insgesamt seit Beginn der Pandemie häufiger Pakete zu empfangen.

Während der coronabedingten Schließung der Geschäfte vermeldeten Paket-Dienstleister wie Hermes oder die Deutsche Post im Frühjahr Rekordmengen an Paketen. Mittlerweile hat sich die Situation wieder etwas normalisiert. Der Befragung zufolge hat durch die akute Krisensituation die Wertschätzung der Bevölkerung für die Arbeit der Paketboten zugenommen: 60 Prozent der Befragten gaben an, diese sei bei ihnen gestiegen.

Für die Studie hat das Marktforschungsinstitut 3200 Personen zwischen 18 und 80 Jahren online befragt.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Handelslogistik & E-Commerce, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Hermes


WEITERLESEN: