Hellmann Osnabrück

Hellmann stellt seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 vor und gibt Ausblick in 2021

©Hellmann Worldwide Logistics

Hellmann kann Geschäftsentwicklung trotz Corona fortsetzen

Der international tätige Full-Service-Dienstleister Hellmann Worldwide Logistics ist zufrieden mit seinem Geschäftsjahr 2020 sowie dem ersten Quartal 2021.

Osnabrück. Der Hellmann-Konzern konnte trotz eines leichten Volumenrückgangs, vor allem im Luftfrachtbereich, seinen Jahresumsatz 2020 um 4,4 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro steigern. Die EBIT-Marge konnte auf 2,9 Prozent erhöht werden. Durch einen maßgeblich erhöhten Cashflow im vergangenen Jahr, ist der Konzern nach Aussagen des Chief Executive Officer Hellmann Worldwide Logistics, Reiner Heiken, nettoschuldenfrei aufgestellt.

Ausblick in das neue Corona-geprägte Wirtschaftsjahr

Diese Unternehmensentwicklung setzte sich laut Heiken im laufenden Geschäftsjahr 2021 fort, sodass die Konzernkennzahlen für das erste Quartal 2021 deutlich über Vorjahresniveau liegen. In den Bereichen Luft- und Seefracht konnte aufgrund der gestiegenen Nachfrage ein deutlicher Mengenzuwachs verzeichnet werden. Neben einem Volumenanstieg im Bereich der Landverkehre, sei auch die Nachfrage nach Schienentransporten zwischen Asien und Europa nach wie vor hoch.

Heiken gibt einen kurzen Ausblick auf zukünftige Pläne: „Im laufenden Geschäftsjahr wollen wir die Ziele unserer Wachstumsstrategie umsetzten und Marktanteile in allen Produktbereichen gewinnen.“ Deswegen gelte es nun, den Digitalisierungsgrad kontinuierlich zu erhöhen und neue Transportmanagement Systeme (TMS) einzuführen, das operative Geschäft auszubauen und weiteres Wachstum zu generieren. (ste)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MARKT FÜR TRANSPORT, SPEDITION UND LOGISTIK.

1000px 588px

Markt für Transport, Spedition und Logistik, Hellmann Logistics


WEITERLESEN: