Schienengüterverkehr
Sowohl im Schienen- als auch im Straßengüterverkehr werden laut einer Umfrage der VerkehrsRundschau die Frachtkapazitäten knapp©ddp

Güterverkehr: Frachtraum wird zunehmend knapp

Vor allem in der Stahl- und Chemieindustrie werden Kapazitäten gesucht / Einige Verlader sind offenbar einer Erhöhung der Frachtraten nicht abgeneigt

München. Die Güterverkehrsbranche steuert zunehmend auf einem Frachtraumengpass zu. Nach einer stichpunktartigen Umfrage der VerkehrsRundschau fehlen vor allem der Stahl- und Chemieindustrie Transportkapazitäten, und zwar sowohl auf der Straße wie auch auf der Schiene. Die Transportdienstleister haben Mühe, das gestiegene Aufkommen zu bewältigen, „was uns Sorgenfalten auf die Stirn treibt. Schließlich wäre es mehr als bedauerlich, sollte der Aufschwung durch fehlenden Laderaum abgebremst werden", sagt beispielsweise Joachim Schürings, Logistikleiter Verkehrswirtschaft bei ThyssenKrupp Steel Europe. „Von Belgien, Holland nach Süddeutschland, Österreich und Schweiz waren hunderte von LKW-Ladungen nicht wegzubekommen, weil Frachtraum fehlte", sagt Heiner-Matthias Honold, geschäftsführender Gesellschafter der Honold-Logistik-Gruppe in Neu-Ulm.

Die hohe Nachfrage macht sich auch in den Frachtenbörsen bemerkbar. Laut Marcel Frings, Chief Re­pre­sentative des Marktführers Timocom, ist im ersten Quartal 2010 die Anzahl der einge­stell­ten Frachten im Vergleich zum Vorjahres­zeit­raum um 123 Prozent gestiegen. Gleich­zei­tig sei die Zahl der Frachtraumangebote eu­ro­paweit um sieben Prozent gesunken.

Mittlerweile scheint sich auch bei den Transportpreisen etwas zu bewegen. So berichten die Akteure von steigenden Entgelten im Spotmarkt. Und einige Verlader zeigten in der Umfrage durchaus Bereitschaft, die Frachtraten nach oben zu verändern. (cd, eh, diwi)

Wie es in anderen Branchen aussieht, welche Folgen der Frachtraummangel für die Frachtraten hat und wie die weitere Entwicklung eingeschätzt wird, können Sie in der Titelgeschichte der VerkehrsRundschau 21 lesen, die am morgigen Freitag (28.05.10) erscheint.

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: