Valean, Adina

EU-Kommissarin will mit den Verkehrsministern über Sonderfahrspuren für Lkw an den Grenzen sprechen

©Melanie Wenger/EP/European Union

Grenzkontrollen: EU-Kommissarin Valean will mit Verkehrsministern sprechen

Corona-Krise: Wegen langer Staus und Wartezeiten an einigen Grenzübergängen in der Europäischen Union will die Verkehrskommissarin die Mitgliedstaaten überzeugen, dem Güterverkehr Vorfahrt einzuräumen.

Brüssel. Vor dem Hintergrund von langen Staus und Wartezeiten an einigen Grenzübergängen in der Europäischen Union will EU-Verkehrskommissarin Adina Vălean am morgigen Mittwoch mit den Verkehrsministern aller EU-Mitgliedstaaten beraten. Ziel der geplanten Videokonferenz in Zeiten der Corona-Krise ist es, unnötige Hindernisse für Heimreisende, den Güterverkehr und internationale Lieferketten schnell abzubauen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag mit.

Bei dem Gespräch werde es insbesondere um die Einrichtung „grüner Korridore“ beziehungsweise Sonderfahrspuren mit Priorität für Lkw gehen, die die EU-Kommission gestern vorgeschlagen hatte, um allen wesentlichen Gütern an Grenzübergängen Vorfahrt zu gewähren. Vor dem Hintergrund von Grenzschließungen einzelner EU-Staaten verwies ein Sprecher der EU-Kommission auf die am Vortag veröffentlichten Leitlinien, nach denen alle EU-Mitgliedstaaten neben dem freien Warenverkehr auch allen EU-Bürgern die Durchquerung ihres Territoriums für die Heimreise ermöglichen müssen. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERKEHRSPOLITIK EUROPA & ÜBERSEE.

1000px 588px

Verkehrspolitik Europa & Übersee, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Stau, Streik und Unwetter, Behörde – EU-Kommission


WEITERLESEN: