Geodis kauft Rohde & Liesenfeld

R&L-Eigentümer Bodo Liesenfeld verkauft das Unternehmen für 77 Millionen Euro an Geodis

Der Hamburger Logistikdienstleister Rohde & Liesenfeld (R&L) wird im kommenden Jahr Teil der französischen Geodis Gruppe. R&L-Eigentümer Bodo Liesenfeld verkauft das Unternehmen für 77 Millionen Euro an Geodis. Laut Geodis ist R&L 90 Millionen Euro wert. „Das Zusammengehen mit Geodis ist der logische Schritt einer gemeinsamen Erfolgsgeschichte“, sagte Bodo Liesenfeld, CEO und Chairman von Rohde & Liesenfeld nach der Unterzeichnung. Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen wächst die Geodis Gruppe 2008 auf insgesamt rund 27.000 Mitarbeiter mit Niederlassungen in rund 120 Ländern. Dazu steuert R&L etwa 750 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von knapp 500 Millionen Euro bei. Die Geodis Gruppe erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 3,8 Milliarden Euro. Die Übernahme von R&L muss von der Wettbewerbskommission der EU genehmigt werden. R&L soll dann zum Bereich Geodis Wilson gehören. In den Bereich ist in diesem Jahr schon TNT Freight Management aufgegangen. Die Marke Rhode & Liesenfeld, gegebenenfalls in Kombination mit Geodis, soll in den Märkten Deutschland, Lateinamerika und Südafrika erhalten bleiben, da sie hier stark vertreten sei. R&L und Geodis haben bereits in den vergangenen Jahren kooperiert. 2002 gründeten die beiden Unternehmen ein gemeinsames Netzwerk unter dem Namen „The Global Alliance“. Die Integration in die Geodis Gruppe sei für Rohde & Liesenfeld jetzt „der Aufstieg in eine neue Liga.“ Liesenfeld wird den Vorstand der Geodis Gruppe künftig in strategischen Fragen beraten. (sv)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: