DSV Flaggen

DSV hat im vergangenen Jahr den Mitbewerber Panalpina übernommen

©DSV

DSV Panalpina meldet deutlichen Gewinnsprung

Der Logistikkonzern ist im vergangenen Jahr deutlich gewachsen - vor allem dank der Übernahme von Panalpina in die DSV-Gruppe. Für 2020 ist man trotz der neuen Größe mit Prognosen vorsichtig.

Hedehusene. DSV Panalpina hat im zurückliegenden Geschäftsjahr mehr Gewinn gemacht. Nach Angaben vom Freitag beendete der Logistikkonzern 2019 mit einem EBIT von 6,6 Milliarden Dänischen Kronen (890 Millionen Euro) – ein Plus von 8,4 Prozent gegenüber 2018. Der Umsatz legte im Vergleichszeitraum um 19,8 Prozent auf 94,7 Milliarden Dänische Kronen (12,67 Milliarden Euro) zu. Das Wachstum basiert vor allem auf der Übernahme von Panalpina im August. DSV arbeitet derzeit noch an der Integration einiger Landesgesellschaften aus dem Netzwerk der Schweizer.

Für das Jahr 2020 erwartet man bei DSV Panalpina nach eigenen Angaben ein EBIT in der Größenordnung von 8,2 bis 8,7  Milliarden Dänischen Kronen (rund 1,09 bis 1,16 Milliarden Euro). Bei Prognosen zur Marktentwicklung ist der Logistikkonzern vorsichtig. „Derzeit wirkt sich die Corona-Virus-Situation auf die globalen Lieferketten aus und schafft Unsicherheit. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es jedoch nicht möglich, die finanziellen Auswirkungen vorherzusagen“, sagte Jens Bjørn Andersen, CEO von DSV Panalpina. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special DSV TRANSPORT AND LOGISTICS.

1000px 588px

DSV Transport and Logistics, Panalpina Welttransport


WEITERLESEN: