VW-Konzern

Baut im Zeitalter des Internets den Direktvertrieb zu Endkunden aus: die Marke Volkswagen

©Philipp von Ditfurth/dpa/picture-alliance

Die Marke Volkswagen stellt ihr Vertriebsmodell fundamental um

Durch die digitale Transformation will der Automobilkonzern die Möglichkeit zum direkten Vertrieb von Produkten künftig stärker nutzen.

Wolfsburg. Die Marke Volkswagen stellt nach eigenen Angaben ihr Vertriebsmodell fundamental um. Das teilt der Wolfsburger Automobilkonzern mit und wolle dazu am 16. Oktober 2018 Medien über den „Autokauf der Zukunft“ informieren, heißt es.

Das Unternehmen begründet die Neuausrichtung des Vertriebs mit der digitalen Transformation und der Vernetzung der Fahrzeuge. Diese wirke sich, heißt es, unmittelbar auf die Art und Weise aus, wie sich der Autokauf der Zukunft gestaltet. Deshalb werde Volkswagen völlig neue Wege beim Verkauf von Automobilen, Service- und Mobilitätsdienstleistungen gehen.

Starttermin ist April 2020

„Ab April 2020 beginnt das neue Zeitalter des Autokaufs“, kündigt der Konzern an. So eröffne sich für Volkswagen ab dann unter anderem die Möglichkeit zum direkten Vertrieb von Produkten. Was das neue Modell für die über 3000 Händler und Servicepartner der Marke in Europa bedeutet, will der Konzern Mitte Oktober 2018 den Medien mitteilen.

Ob und in welcher Form der Umbau des Vertriebs auch auf die Automobillogistik des Wolfsburger Konzerns haben wird, zum Beispiel für Speditionen, die bislang in der Neuwagen-Distribution tätig sind, darüber liegen bislang keine Informationen vor. (eh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Ersatzteil-Logistik & Spare-Parts, Kontraktlogistik, Volkswagen Logistik


WEITERLESEN: