Griechische Bauern blockieren weiter Straßen

Die Bauern blockieren Fernstraßen an 34 Stellen landesweit

©Picture Alliance/dpa/Tasos Markou

Chaos an griechisch-bulgarischer Grenze

Nach mehrtägigen Blockaden mit Traktoren seitens der griechischen Bauern blockieren nun als Gegenmaßnahme bulgarische Lastwagenfahrer die bulgarische Zufahrtstraße.

Athen. Die Proteste der griechischen Bauern gegen eine geplante Renten- und Steuerreform sind am Freitag in die fünfte Woche gegangen. Die Bauern blockieren Fernstraßen an 34 Stellen landesweit, berichtete das Staatsfernsehen (ERT).

Am schlimmsten ist die Lage an der bulgarisch-griechischen Grenze bei Promachon-Kulata. Nach mehrtägigen Blockaden mit Traktoren seitens der griechischen Bauern blockieren nun als Gegenmaßnahme bulgarische Lastwagenfahrer die bulgarische Zufahrtstraße. Sie fordern, dass die Landwirte auf der griechischen Seite ihre Traktoren vollständig vom Grenzübergang abziehen, damit der Verkehr nicht mehr behindert wird.

Die Regierung unter dem linken Premier Alexis Tsipras hat die Bauernverbände zu einem Dialog am Montag eingeladen und sie davor gewarnt, ohne Reformen werde bald das Rentensystem zusammenbrechen.

Die Rentenreformen sehen unter anderem die Erhöhung der Rentenbeiträge der Bauern von 7 auf 20 Prozent ihres Einkommens vor; ihre Einkommenssteuer soll von 13 auf 26 Prozent steigen. Die Reformen sind auch Voraussetzung für weitere internationale Finanzhilfen für das pleitebedrohte Land. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special STAU, STREIK UND UNWETTER – BEHINDERUNGEN IN VERKEHR & LOGISTIK.

1000px 588px

Stau, Streik und Unwetter – Behinderungen in Verkehr & Logistik, Südosteuropa und Balkan – Transport & Logistik

WEITERLESEN: