Andreas Scheuer Gala 19

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hofft beim Think Tank auf Schwarmintelligenz

©Tanja Huber/VerkehrsRundschau

Bund, Länder und Kommunen gründen Think Tank für nachhaltige urbane Mobilität

Aufgabe des Think Tanks ist es, über alle bestehenden Fördermöglichkeiten zum Aufbau einer modernen nachhaltigen Mobilität in Städten zu informieren.

Berlin. Das Bundesverkehrsministerium hat gemeinsam mit dem Saarland als Vertreter der Länder sowie dem Deutschen Städtetag das neue Think Tank „Nationales Kompetenznetzwerk für nachhaltige urbane Mobilität“ , kurz: NaKoMo, gegründet. Ziel des Think Tanks sei es, über alle bestehenden Fördermöglichkeiten zum Aufbau einer modernen nachhaltigen Mobilität in Städten zu informieren, bei der praktischen Umsetzung zu unterstützen und wichtige Kontakte zu Ansprechpartnern zu vermitteln, teilte das Bundesverkehrsministerium mit. 

„Mit dem neuen Think Tank bringen wir die Kommunen mit externen kompetenten Köpfen zusammen und schaffen eine Schwarmintelligenz für kreative Ideen und Best-Practice-Modelle“, machte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer deutlich. So könne man optimal über Fördermöglichkeiten informieren, machte er deutlich. „Eine Ideenschmiede und Vernetzungsstelle für nachhaltige Mobilität wird helfen, das große Potenzial etwa der Digitalisierung im Verkehrsbereich stärker zu heben als bisher“, betonte auch Anke Rehlinger, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr aus dem Saarland. Bund, Länder und Kommunen müssen die Verkehrswende gemeinsam gestalten und voneinander lernen.

Die Etablierung des Think Tanks ist das Ergebnis von Beratungen im Rahmen des Nationalen Forums Diesel. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch die kommunalen Masterpläne zur Luftreinhaltung, die das Bundesverkehrsministerium gefördert hatte. (sno)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: