BAG-Kontrolle

114 Mitarbeiter des Bundesamtes für Güterverkehr waren im Einsatz

©McPhoto/Blickwinkel/picture-alliance

BAG stellt Kabotageverstöße fest

Das Bundesamt für Güterverkehr hat Schwerpunktkontrollen zum Thema Kabotage durchgeführt. Die Trefferquote kann sich sehen lassen.

Köln. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat am 15. Oktober 2020 bei Schwerpunktkontrollen in 29 Fällen Kabotageverstöße festgestellt. Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, waren die Beamten an 26 Kontrollstellen, insbesondere an Güter- und Logistikzentren und vereinzelt auch in der Nähe zu den Werken von Automobilherstellern und – zulieferern stationiert.  Sie kontrollierten insgesamt 494 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen, davon haben 101 Lkw auch tatsächlich Kabotagefahrten durchgeführt. Mit 29 Verstößen lag die Trefferquote also bei beinahe 30 Prozent. Insgesamt vereinnahmten die Beamten Sicherheitsleitungen von rund 21.200 Euro.

An der durchgeführten Maßnahme nahmen laut BAG 114 Beschäftigte des Straßen- und Mautkontrolldienstes sowie des Betriebskontrolldienstes des BAG teil. Einige Kontrollen wurden auch unter Beteiligung von Einsatzkräften der Polizei und des Zolls durchgeführt. Die Behörde plant in den nächsten Monaten weitere Kontrollaktionen zu den Kabotagebestimmungen.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ZOLLRECHT & AUSSENHANDEL.

1000px 588px

Zollrecht & Außenhandel, Straßenverkehrsrecht & StVO, Verkehrssicherheit, Behörde – BAG

  • 21.10.2020

    Gerd

    Das die BAG erst jetzt so überraschend tut, alle Achtung. Es ist schon seit längerem, nur was man nicht sehen will, trotz mehrerer Hinweise kann hinterher nicht so überraschend sein. Dieses ist nicht nur in der BRD.
    Es wird von vielen ausländischen Unternehmen ignoriert genauso wie das überholverbot ,gilt nur für deutsche, für die anderen Länder nicht.
    Wer das nicht glaubt, bitte, die BAB ist lang genug um sich zu überzeugen.
    Die Ungerechtigkeit kennt da keine Grenzen.


WEITERLESEN: