ÖBB Güterzug

Die Flüchtlinge, die im Güterwagon mitfuhren, konnten bisher nicht gefunden werden. Die Polizei sucht nach ihnen und Zeugen

©Bilderbox/chromorange/picture-alliance

Am Rande: Einreise per Güterzug - Polizei fahndet nach Flüchtlingen

Nach ihrer illegalen Reise im Güterwagon, konnte die Polizei die Gruppe nicht finden.

München. Mit einem Hubschrauber hat die Bundespolizei in München nach Menschen im Gleis gesucht. Bei der etwa sechs- bis zehnköpfigen Gruppe handelte es sich nach Angaben der Polizei mutmaßlich um Flüchtlinge.

Aufgeschlitzte Planen an zwei Güterwaggons ließen vermuten, dass die Gruppe, unter der sich auch kleine Kinder befunden hätten, mit dem Zug aus Italien über den Brenner und schließlich nach Deutschland eingereist war, gab die Polizei vor wenigen Stunden bekannt (Donnerstag, 19. August).

Um eine Gefahr für die Menschen im Gleis auszuschließen, sei der Bahnverkehr im Güterbereich des Münchner Ostbahnhofs am Donnerstagmorgen für etwa eine Stunde eingestellt worden. Es sei der Polizei jedoch nicht gelungen, die Gruppe zu finden. Der Personenverkehr sei nicht betroffen gewesen. (ste/dpa)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: