Die EU-Kommission will 2021 die Vorteile des Schienenverkehr in den Mittelpunkt rücken

©DB AG / Oliver Lang

2021 ist das Europäische Jahr der Schiene

Auf Initiative der Europäischen Kommission stehen dieses Jahr die Vorteile des Schienenverkehrs als nachhaltiges, intelligentes und sicheres Verkehrsmittel im Rampenlicht.

Brüssel. Am 1. Januar 2021 hat das Europäische Jahr der Schiene Fahrt aufgenommen: Auf Initiative der Europäischen Kommission stehen dieses Jahr die Vorteile des Schienenverkehrs als nachhaltiges, intelligentes und sicheres Verkehrsmittel im Rampenlicht. Mit zahlreichen Aktionen in ganz Europa wird die Nutzung des Schienenverkehrs durch Privatpersonen und Unternehmen das ganze Jahr über gefördert und damit ein Beitrag zum Ziel des europäischen Grünen Deals – Klimaneutralität bis 2050 – geleistet.

Der Schienenverkehr ist EU-weit nach Angaben der Kommission für weniger als 0,5 Prozent der verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen verantwortlich und zählt damit zu den nachhaltigsten Formen des Personen- und Güterverkehrs. Dennoch würden nur etwa 7 Prozent der Fahrgäste und 11 Prozent der Güter per Bahn befördert. Der Branchenverband Allianz pro Schiene bezeichnete das Europäische Jahr der Schiene deshalb als „eine große Chance, um den grenzüberschreitenden Eisenbahnverkehr mit schnellen, internationalen Verbindungen“ voranzutreiben.

Viertes EU-Eisenbahnpaket tritt vollständig in Kraft

2021 ist außerdem das erste Jahr der vollständigen Anwendung des vierten EU-Eisenbahnpakets für einen einheitlichen europäischen Eisenbahnraum. Damit werden laut der EU-Kommission wichtige Weichen für ein effizienteres europäisches Schienennetz und nahtlose Mobilität über Grenzen hinweg gestellt.

EU-Verkehrskommissarin Adina Vălean sagte: „Die Mobilität der Zukunft muss nachhaltig, sicher, bequem und günstig sein. All das und viel mehr bietet die Bahn. Im Europäischen Jahr der Schiene können wir dieses Verkehrsmittel neu entdecken. Mit einer Vielzahl von Aktionen werden wir der Bahn dazu verhelfen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen.“ (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Verkehrspolitik Europa & Übersee


WEITERLESEN: