Index Rendite

-1,73 Prozent sind die Frachtraten im ersten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahresquartal gesunken

©SusanneB/iStockphotos

Die Ruhe vor dem Aufschwung?

Nach dem coronabedingten Einbruch im zweiten Quartal 2020 sind die Transportpreise im Straßengüterverkehr durchaus spürbar geklettert. Doch im ersten Quartal 2021 stagniert der VR-Index. Ist das nur eine kurze Verschnaufpause?

Derzeit lassen sich unterschiedliche Gemütslagen in der Wirtschaft beobachten: einerseits der hoffnungsvolle Blick angesichts des von den Experten vorhergesagten Wirtschaftswachstums. Andererseits enormer Frust über die beschlossenen Corona-Maßnahmen bis hin zu Existenzängsten.

Was bedeutet diese Gemengelage für die aktuelle Situation im Transportgewerbe? Wie entwickeln sich tatsächliche Größen, die Mengen und die Frachtraten? Steigende Preise gelten in der Regel als ein Indiz für eine anziehende Nachfrage, sinkende Entgelte deuten auf eine Flaute hin. Daher spiegelt die Entwicklung des VerkehrsRundschau-Index ganz gut die Lage wider. Denn die Lkw-Frachtraten im Straßengüterverkehr in Deutschland stagnieren im ersten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorquartal: Der Anstieg in Höhe von 0,14 Prozent auf 127,31 Punkte war minimal.

Winter und Corona drücken die Preise

Zunächst mal lässt sich…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Transportpreise, Frachtraten und Logistikkosten