Svenja Schulze SPD

Konnte positive Zahlen zur CO2-Vermeidung vermelden: Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD)

©Kay Nietfeld/dpa/picture-alliance

Bericht aus Berlin: Problemkind

Die positiven Meldungen aus den Ministerien überschlugen sich letzte Woche angesichts der gesunkenen CO2-Emissonen in Deutschland 2020. Doch der Lkw-Verkehr bereitet weiterhin Sorge.

Endlich mal eine gute Nachricht: Die CO2-Emissionen in Deutschland sind 2020 gesunken, und zwar um 8,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Mit der Klimabilanz 2020 macht Deutschland schon im dritten Jahr in Folge Fortschritte beim Klimaschutz", zeigte sich Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) bei der Vorstellung der vorläufigen Daten des Umweltbundesamtes (UBA) vergangene Woche sehr erfreut. Auch aus anderen Ministerien kamen unmittelbar Stellungnahmen. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zeigte sich sehr zufrieden: "Die neuen Emissionsdaten des Umwelt-Bundesamtes zeigen, dass der Verkehrssektor seine Klimaziele im Jahr 2020 erreicht hat." Laut den UBA-Zahlen liegen die Treibhausgasemissionen des Verkehrs mit 146 Millionen (Mio.) Tonnen CO2 um 19 Mio. Tonnen niedriger als im Vorjahr. Das entspricht einem Rückgang um 11,4 Prozent. Damit liegen die Emissionen unter der im…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHEUER, ANDREAS.

1000px 588px

Scheuer, Andreas, CO2 und Luftschadstoffe, Behörde – Bundesumweltministerium, Behörde – UBA