Vier neue Standporte für GLS in Italien

Mit vier neuen Standorten in Vicenza, Schio, Conegliano und Treviso baut General Logistics Systems sein Netzwerk in Kernregionen Italiens schrittweise aus

Amsterdam. Der Paket- und Expressdienstleister General Logistics Systems (GLS), Amsterdam, hat den italienischen Franchisenehmer DeVicari übernommen und damit vier weitere Standorte in Italien gewonnen: Vicenza, Schio, Conegliano und Treviso. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, verfolge GLS mit der Akquisition das Ziel, ihr Netzwerk in Kernregionen Italien schrittweise auszubauen. „Erst kürzlich“ habe GLS das Paketgeschäft des Unternehmens Tavassi übernommen. „An 13 Standorten verfügt die GLS in Italien nun über einen direkten Zugang zum Kunden“, so GLS-Chef Rico Back. Zur Verwaltung und Steuerung der Betriebe sei die GLS Enterprise gegründet worden, bei der Alessandro DeVicari künftig für die Standorte des übernommenen Unternehmens verantwortlich zeichne. (jk)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: