-- Anzeige --

Österreich: Neue Frist für Grünen Pass für zweifach Geimpfte

Für zweifach geimpfte Personen wird in Österreich die Gültigkeit des Grünen Passes verkürzt (Symbolbild)
© Foto: Wolfilser/stock.adobe.com

Die erste Impfserie wird ab Februar in Österreich nur noch 180 Tage gültig sein.


Datum:
28.01.2022
Autor:
Thomas Burgert
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wien. Die Gültigkeit des Grünen Passes für zweifach geimpfte Personen wird ab 1. Februar dieses Jahres verkürzt. Die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) weist darauf hin, dass darüber hinaus zu beachten sei, dass die Gültigkeit einer Einmalimpfung mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson seit 3. Januar abgelaufen ist und damit nicht mehr anerkannt wird.

Der Hintergrund der Bestimmung: Die erste Impfserie (zwei Impfungen oder Genesung + eine Impfung) ist künftig nur noch 180 Tage gültig, sofern vor dem 1. Februar 2022 keine Auffrischungsimpfungen vorgenommen werden. Das Impfzertifikat dieser Booster-Impfung (drei Impfungen oder Genesung + zwei Impfungen) ist weiterhin 270 Tage gültig.

Keine Änderung bei Einreise nach Österreich

Die Änderung der Gültigkeitsdauer der Impfnachweise beziehungsweise der Impfzertifikate betrifft nur die Anwendung des Grünen Passes in Österreich. Für die Einreise nach Österreich sind Impfzertifikate oder andere Impfnachweise weiterhin 270 Tage gültig. (ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.